Stellungnahmen der Schulpflegschaft und der Schulleitung zum WAZ-Artikel vom 28.01.2021

Stellungnahme zu dem WAZ Artikel vom 28.01.21 „Wir sorgen uns um unsere Zukunft“ von Carolin Rau.

Ich bin überrascht, wie martialisch ein so ein wichtiges Thema von der WAZ überschrieben und wie schwach es dann umgesetzt wird. Es wird mit 5 Schüler(innen) von 4 Schulen gesprochen. Statt wenigstens Termine mit den jeweilen Schüler-, Lehrer- und Elternvertretungen zu vereinbaren um das Thema repräsentativ zu besprechen, werden lediglich Einzelmeinungen aufgebauscht.

Natürlich sind die beschriebenen Ängste der zitierten Abiturient(Inn)en ernst zu nehmen. Diese Momentaufnahme wird den in den Schulen getroffenen Maßnahmen nicht gerecht.

Zumindest für die HvK kann ich bezeugen, dass die von den Schulvertretern getroffen Maßnahmen zur Pandemiebewältigung gut und funktional sind. Insofern hatten alle Mitglieder der Elternvertretung (virtuelle Schulpflegschaft-Sitzung vom 27.01.2021) nur lobende Worte hierfür. Ja, es funktioniert nicht bei allen Lehrkräften gleich gut. Aber das Gesamtkonzept funktioniert und wird letztendlich auch den jetzigen Abiturjahrgang in die Lage versetzen, einen geeigneten Schulabschluss für ihren späteren Werdegang zu erreichen.

Darüberhinaus steht in Problemfällen die Schulleitung und das Lehrerteam jederzeit für Gespräche und pragmatische Lösungen zur Verfügung.

Jörg Mikolajewicz

Klassenpflegschaftsvorsitzender 8c

Stellv. Schulpflegschaftsvorsitzender

Klarstellung der Schulleitung zum WAZ-Artikel „Abiturienten in Bochum …“ vom 28.01.2021

Im Artikel zu Abiturienten in Bochum kommen Schülerinnen und Schüler zu Wort, die ihre Sorgen um das Abitur äußern. Diese Sorgen verstehen wir, die Darstellungen der Realitäten in den Schulen vor Ort ist so mindestens für unsere Schule nicht korrekt, es hat daher auch bereits Korrekturen im Online-Artikel gegeben. Für Fragen an Schülerinnen und Schüler oder an die Eltern unserer Schule, die ihre Fragen gerne beantworten werden, dürfen Sie sich jederzeit an die Schülervertreter unter sv@hvk-bochum.de oder an unsere Elternvertreter elternvertretung@hvk-bochum.de wenden, die Ihnen aus ihrer jeweiligen Perspektive das real Existierende schildern.

Aus schulischer Sicht haben wir auf der Schulpflegschaftsversammlung am 27.01.2021 großes Lob und großen Dank für unsere Bemühungen und unsere Arbeit im Distanzlernen, gerade auch im Vergleich zum ersten Lockdown, in dem wir auch bereits Videounterricht angeboten hatten, bekommen. Wir bilden derzeit den vollständigen Stundenplan digital ab, mit unterschiedlichsten Aufgabenformaten, aber immer darum bemüht alle Schülerinnen und Schüler mitzunehmen. Die allen bekannt gemachte Philosophie der Schule hierzu lautet:

Das umsetzen, was uns möglich ist, Dinge einfach ausprobieren, an denen wir mitunter auch scheitern oder auch verzweifeln, aber vor allem auch ganz viele gute und spannende Erfahrungen mit unseren Schülerinnen und Schülern gemeinsam hinbekommen. Wir bekommen das gemeinsam hin, wir haben schon ganz anderes geschafft.

Es ist schade, dass die WAZ in dem Versuch Schlagzeilen zu produzieren, unserem Gymnasium, das alles dafür tut, die Schülerinnen und Schüler optimal auf das anstehende Abitur vorzubereiten, Schaden zufügt, indem in der Printversion der Eindruck vermittelt wird, dass wir dies nicht schaffen (Im Original hieß es:“Auch die digitale Ausstattungen der Schule schafft es nicht, den Unterricht in Präsenz zu ersetzen.“) Verlassen Sie sich daher bitte nicht auf das, was in dem Artikel geschrieben stand, sondern auf das, was ihnen diejenigen, die gerade den Weg mit uns gehen, Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern, berichten.

Dass die Termine der Vorabiturklausuren noch nicht feststehen, ist übrigens kein Spezifikum des diesjährigen Jahrgangs, der Klausurplan wird jetzt bald veröffentlicht, dies ist das jedes Jahr übliche Procedere.

In diesem Sinne, bleiben Sie gesund und auf bald die besten Grüße

Michael Braß

Schulleiter