Spanisch

An der Heinrich-von-Kleist Schule wird Spanisch in der Oberstufe (Jg EF-Q2) angeboten und mit großer Beliebtheit angewählt. Aber was erwartet die Schülerinnen und Schüler in diesen 3 Jahren?     

Das wesentliche Ziel des Spanischunterrichtes ist es, die Schülerinnen und Schüler interkulturell handlungsfähig zu machen. D.h., die Schülerinnen und Schüler werden im Spanischunterricht Kompetenzen entwickeln, die es ihnen ermöglichen, interkulturelle Kommunikationssituationen der heutigen Lebenswirklichkeit zu bewältigen. (siehe auch Kernlehrplan für die Sek II, Spanisch)

Im 1. Lernjahr steht zunächst der Spracherwerb im Vordergrund. Hier arbeiten wir auf der Grundlage des Lehrwerkes Encuentros 1 Edición 3000 (Cornelsen); die Lehrbucharbeit wird kontinuierlich ergänzt durch die Arbeit mit authentischen Texten (Anzeigen, Lieder etc.). Die Schülerinnen und Schüler lernen nicht nur einen Grundwortschatz, sondern für einzelne Thematiken schon einen Aufbauwortschatz kennen. Außerdem kennen sie am Ende der Stufe EF alle grundlegenden Grammatikphänomene. Im Bereich des interkulturellen Lernens befassen sich Kurse der EF zunächst mit kommunikativen Grundsituationen (z.B. Wegbeschreibung, Restaurantbesuch, sich vorstellen und von sich erzählen, sich über Dinge des täglichen Lebens – wie z.B. das Wetter – austauschen usw.); schließlich werden ausgewählte Themenbereiche des Zentralabiturs schon in der Stufe EF sprachlich wie inhaltlich vorbereitet.
Neben der Schulung auf sprachlicher und inhaltlicher Ebene nimmt auch die Förderung methodischer Fertigkeiten hinsichtlich der Lernorganisation (Fragen wie z.B. Wie lerne ich am besten Vokabeln? oder Wie präsentiere ich meine Ergebnisse?).

Im 2. und 3. Lernjahr wird die Lehrbucharbeit durch die Arbeit mit authentischen Texten ersetzt, zu Beginn der Stufe Q1 werden diese noch adaptiert, d.h. dem Leistungsvermögen der Lerner angepasst. In diesem Zusammenhang findet erstmals auch eine methodische Arbeit mit längeren Texten statt, die über das Zusammenfassen von Texten, über die Analyse bis hin zu dem Erstellen eigener Texte (kreative Textarbeit geht). Die Vorgaben für das Zentralabitur sehen eine ganze Reihe von interessanten Sach- wie literarischen Themen vor: u.a. Spanien als Ein- und Auswanderungsland, Tourismus und Kultur in Andalusien,  Zweisprachigkeit in Katalonien. Dabei sind die Textgrundlagen ganz unterschiedlicher Art (Lieder, Zeitungsartikel, Kurzgeschichten, Comics, Bildergeschichten, längere narrative Texte, Filme usw.). Parallel zur Arbeit an den Inhalten findet eine Vertiefung der Kompetenzen (z.B. Text- und Medienkompetenz, funktionale Kompetenz (z.B. Hörverstehen, Sprechen etc.), Sprachlernkompetenz etc.) statt.

Spanisch im Abitur: Spanisch kann an der HvK sowohl drittes Abiturfach (schriftliche Abiturprüfung im GK-Bereich) oder viertes Abiturfach (mündliche Abiturprüfung) sein. Beide Anforderungsprofile werden in der Oberstufe systematisch eingeübt.

Fremdsprachenassistentin (FSA)

Um den Schülerinnen und Schülern einen möglichst authentischen Kontakt mit der spanischen Sprache zu ermöglichen, bemüht sich die HvK seit Jahren erfolgreich um den Einsatz einer/s Fremdsprachenassistentin/en (FSA). Die Arbeit mit der/dem FSA gibt den Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, authentische Sprachsituationen zu erleben und direkte Einblicke in die Lebenswelt eines spanischsprachigen Landes zu bekommen. Dies ist besonders motivationsfördernd.

 

Wichtige Internet-Adressen:

 Kernlehrplan:

http://www.schulentwicklung.nrw.de/lehrplaene/lehrplannavigator-s-ii/

 Zentralabitur:

http://www.standardsicherung.nrw.de/abitur-gost/fach.php?fach=32

 

Spanisch lernen online:

http://www.ticcal.org

http://www.elenet.org/?f

http://www.auladiez.com

 Offizielles Sprachdiplom DELE:

http://www.dele.org/deutsch/

Informationen zu weiteren Sprachdiploma:

http://www.europaeischer-referenzrahmen.de/spanisch-sprachzertifikate.php

Alles über die spanische Sprache in Spanien und in der ganzen Welt:

www.cervantes.es