Aktuelle Schulleitungsinfo – Stand 27.11.2020

Liebe Eltern,

mit diesem Newsletter möchten wir Sie über verschiedene Punkte informieren:

1. Zurückliegende Veranstaltungen an der HvK
In der aktuellen Woche haben viele besondere Veranstaltungen an der HvK stattgefunden.
Neben Elterninformationen für unsere aktuellen Eltern durften wir an zwei Abenden Eltern und Kinder von umliegenden Grundschulen begrüßen und ihnen unsere Schule vorstellen. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Homepage.
Am heutigen Freitag fanden für die Q-Phase jeweils Informationsveranstaltungen der DKMS in hybrider Form statt. Während Frau Stangel von Erkrankung und Tod ihres Sohnes Nick vor Ort berichtete, wurden die Referenten der DKMS per Video zugeschaltet. Wir werden mit dieser Veranstaltung in der Presse und heute Abend auch in der Lokalzeit zu sehen sein. Vielen Dank an Frau Henseler und die beteiligten Schülerinnen und Schüler für die Organisation und Durchführung und an alle, die sich als mögliche Helden für andere Erkrankte registrieren lassen.
Am Freitagnachmittag war dann die Antisemitismusbeauftragte des Landes NRW, Frau Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, zu Besuch bei der Israel-AG und stand dieser und weiteren interessierten Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften für eine Diskussion zur Verfügung. Sehr bewegend wurde es in dieser Veranstaltung, als die 99jährige Margot Friedländer aus Berlin zugeschaltet wurde und aus ihrem Leben berichtete.

2. Absage / Modifikation der folgenden kommenden Veranstaltungen
Die Elterninformationsveranstaltung Eltern und Medien muss in das kommende Kalenderjahr geschoben werden, da der Referent uns nur für eine hybride Form zur Verfügung steht, derzeit aber nicht in Schulen kommen darf.
Die Berufsfelderkundungstage in der JGS 8 sind von drei Tagen auf einen Tag reduziert worden. Wir hoffen, dass es allen Schülerinnen und Schülern gelingen kann, für zumindest diesen einen Tag die Möglichkeit zu bekommen, ein Berufsfeld zu erkunden.
Die Bremerhavenfahrt in der JGS 9 musste wegen derzeitiger Unplanbarkeit abgesagt werden. Auch die Aussicht darauf, dass wir im Übergang Winter-Frühjahr noch nicht davon ausgehen können, dass die Zahlen wieder ein gewünschtes Programm ermöglichen, hat uns dazu bewogen jetzt noch kostenfrei zu stornieren. Es tut uns leid für die Schülerinnen und Schüler, die sich auf die Fahrt gefreut haben.

3. Informationsschreiben zum Thema Corona-Warn-App und Vorgehen des Gesundheitsamtes der Stadt Bochum
Wir hatten Ihnen in der vergangenen Woche schon Hinweise zur Warn-App und zum Vorgehen des Gesundheitsamtes gegeben, welches uns telefonisch bereits mitgeteilt worden war. Die Schulen sind in diesen Tagen bereits schriftlich noch einmal über das in der letzten Woche kommunizierte Vorgehen informiert worden, ein Elternbrief des Pandemiestabes ist angekündigt und wird Ihnen dann hoffentlich in der kommenden Woche nachgereicht werden können.
Bisher hat kein positiver Fall eine neue Infektion an unserer Schule ausgelöst und wir haben aktuell keine Fälle, die noch von Relevanz für schulische Abläufe sein könnten.

4. Notbetreuung 21. und 22. Dezember
Sofern Sie an den Tagen 21. und 22. Dezember eine Notbetreuung benötigen, reichen Sie bitte bis zum 6.12.2020 das angefügte Antragsformular im Sekretariat ein.
Die Notbetreuung steht nur für die Klassen 5 und 6 zur Verfügung und im Rahmen des regulären Unterrichtsbetriebes an unserer Schule. Unterricht findet nicht statt.

5. Friedenslicht und Weihnachtsgottesdienst
Wenn Sie als Eltern Interesse an einer persönlichen Teilnahme in der Kirche St. Elisabeth haben, schreiben Sie uns bitte eine kurze Mail. Wir werden ihnen dann über ihre Kinder einen Anmeldebogen der Gemeinde zur Kontaktdatenerfassung mitgeben, den Sie dann bitte zum Gottesdienst mitbringen.
Für alle Teilnehmenden werden wir kostenfrei Friedenslichtkerzen als Dauerbrenner zur Verfügung stellen, so dass alle das Licht aus Bethlehem als Zeichen des Friedens und der Hoffnung in dunkler Zeit in die Adventszeit mit nach Hause tragen können.
Weitere Informationen werden folgen.

An dieser Stelle verbleibe ich, bleiben Sie gesund,

Mit freundlichem Gruß

M. Braß (Schulleitung)

Vorangegangene Mail v. 20.11.2020

Liebe Eltern,

mit diesem Newsletter möchten wir Sie über verschiedene Punkte informieren:

1. Die aktuellen Infektionszahlen und die Absprachen mit dem Gesundheitsamt und dem Krisenstab der Stadt Bochum
Wir melden weiterhin alle positiven Fälle unter Schülerinnen und Schülern und sofern Kolleginnen und Kollegen betroffen sind auch alle Verdachtsfälle an die zuständigen Stellen. Mit dieser Meldung erfolgt in Abstimmung intern wie extern in der Kontaktpersonennachverfolgung die Erhebung möglicher K1-Risikopersonen. Grundsätzlich werden zunächst einmal alle Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte im regulären Unterrichtsbetrieb als K2-Kontaktfälle eingestuft. Enge Zusammenarbeit, Phasen ohne Masken etc. werden intern wie extern erhoben und darauf aufbauend möglicherweise weitere Personen in Quarantäne geschickt.
Gerade bei den Kontakten außerhalb des Unterrichts (Pausenzeiten, Schulweg, bis hin zu privaten Begegnungen) sind Gesundheitsamt und Schule auf verlässliche Auskünfte angewiesen. Im Unterricht selbst können die Lehrkräfte über die sofortige interne Befragung immer sehr schnell mitteilen, bei welchen Methoden welche Schülerinnen und Schüler zusammengearbeitet haben, so dass möglicherweise eine K1-Einstufung seitens des Gesundheitsamtes erfolgen muss.
Seit den Herbstferien hat sich der Großteil der Corona-Fälle an unserer Schule in den Familien abgespielt, so dass wir eine Anzahl von Schülerinnen und Schülern in Quarantäne haben. Insgesamt haben wir in diesem Schuljahr sieben positive Coronafälle unter Schülerinnen und Schülern gehabt. Von diesen sind derzeit noch zwei aktiv. Wegen der Nähe zu Ferien, vorheriger Isolation etc. gab es bisher nur einen einzigen Fall, in dem Gesundheitsamt und Schule gemeinsam Einschätzungen vornehmen mussten, weil alle anderen den schulischen Bereich im Sinne einer Infektionsgefahr nicht berührt haben.
Eine jeweils aktuelle Information an die gesamte Schule oder auch an einzelne JGS wird aus Gründen des Datenschutzes nicht erfolgen können und dürfen. Wir informieren Klassen und JGS genau dann akut und direkt, wenn Gesundheitsamt oder Schule über die Einschätzung des Gesundheitsamtes hinaus zu der Entscheidung kommt, dass Klassen oder Jahrgangsstufen oder die gesamte Schule insgesamt in Quarantäne müssten, bzw. eine Information an alle erfolgen muss.
Bisher sind wir davon verschont geblieben und wir hoffen natürlich, dass dies so bleibt. Dies verdanken wir auch einem sehr umsichtigen Umgang aller Familien an unserer Schule, die lieber etwas vorsichtiger agieren, als andere einem hohen Risiko auszusetzen. Vielen Dank dafür.

2. Aktuelle Meldungen der Corona-Warn-App
Am heutigen Freitag haben wir erstmals einen größeren Alarm der Corona-Warn-App im Umfeld der HvK erleben können, aus den Rückmeldungen wissen wir, dass dies sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Kolleginnen und Kollegen betraf. Die App weist eine rote Warnstufe aus, wenn eine positiv getestete Person in den vergangenen 14 Tagen in direktem Kontakt war. Die App zählt aber alle Kontakte zusammen und weist ggfs. 5 Begegnungen in rot aus, auch wenn 4 davon die üblichen Einkaufsbegegnungen etc. waren, die sonst grün hinterlegt worden wären.
Das Gesundheitsamt weist eine Quarantäne anders an: Bei symptomatischen Fällen werden die zwei Tage vor Eintreten der ersten Symptome genau unter die Lupe genommen, bei asymptomatischen Fällen die fünf Tage vor dem positiven Testergebnis. In Quarantäne werden nur wenige gesetzt, nicht alle. Daher kommen Gesundheitsamt und App in der konkreten Bewertung auch zu unterschiedlichen Ergebnissen.
Die App nimmt keine Bewertung vor, ob Kontakte nur im Regelbetrieb mit Maske etc. erfolgt sind. Die stellt nur fest, dass eine räumliche Nähe auf dem Schulweg / im Bus / im Klassenzimmer vorgelegen hat.

Wenn Sie uns als Schule dazu befragen, werden wir weder eine Empfehlung zur Quarantäne auf Grund einer App-Meldung noch andersherum eine Verpflichtung zum Unterricht aussprechen, diese Entscheidung müssen Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern treffen auf Grund einer entsprechenden Einschätzung des realen Potentials. Gab es also Kontakte ohne Maske, Besonderheiten im Sportunterricht etc. Alle Personen, die in Schule Situationen mit erhöhtem Risiko nach Einschätzung des Gesundheitsamtes ausgesetzt waren, werden individuell direkt kontaktiert.

Die Meldung, die heute zu den Warnmeldungen geführt hat, ist von uns eindeutig als Einzelfall an unserer Schule identifiziert und in Zusammenarbeit mit dem Pandemiestab schon während der Verdachtsphase in den vergangenen Tagen abgearbeitet worden, das positive Testergebnis kam dann am Donnerstagabend gegen 22 Uhr herein. Insofern können wir versichern, dass es von schulischer Seite derzeit keine Gefahr gibt, die von bekannt positiven Fällen ausgehen würde.

3. Informationsschreiben zum Thema Lüften an Schulen
Sehr geehrte Damen und Herren,
anbei finden Sie ein Schreiben zum Thema Lüftung an Schulen von Dietmar Dieckmann, Dezernent für Bildung, Kultur und Sport der Stadt Bochum. Es informiert über den wissenschaftlichen Stand der Dinge und das weitere Vorgehen. Das Schreiben richtet sich an alle Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Beschäftigte an Schulen.
Mit freundlichen Grüßen
Stadt Bochum
Pandemiestab Schule

4. Unterrichtsschließung 21. und 22. Dezember
Das MSB hat festgestellt, dass eine Verlängerung der Ferien seitens eines Bundeslandes nicht möglich ist. Stattdessen wird am 21./22.12. eine Unterrichtsschließung erfolgen. Klausuren der Q-Phase könnten stattfinden, so sie sich nicht verschieben lassen. Wir haben diese verschoben und ziehen das Schulgebäude in diesen beiden Tagen dann auch leer.
Die Klausuren der Q2 werden vorgezogen, die Klausuren der EF und Q1 werden in den Januar verschoben. Sofern an diesen Tagen Klassenarbeiten in der SI angesetzt waren, werden diese wenn möglich verschoben. Sofern dies nicht problemlos möglich ist, aber ausreichend Beurteilungsgrundlagen vorliegen, entfällt die Klassenarbeit. Tests und andere Formate sind nach wie vor jederzeit möglich.
Weitere Vorgaben und Regelungen zu Notbetreuungen etc. liegen uns noch nicht vor, sobald wir diese haben werden wir auch hierzu informieren.

5. Veranstaltungen an der HvK
Am 27.11. wird die DKMS-Knochenmarkspendeaktion an unserer Schule stattfinden. Am Nachmittag des gleichen Tages wird die Antisemitismus-Beauftragte des Landes NRW, Frau Leutheusser-Schnarrenberger, zu Gast sein und der Israel-AG und weiteren interessierten Schülerinnen und Schülern im Gespräch begegnen.

6. Friedenslicht und Weihnachtsgottesdienst
Wir werden am 18.12. ab 12:15 Uhr einen Friedenslichtgottesdienst feiern. Neben den Lehrkräften und den Schülerinnen und Schülern wirken Pastor Ulrich Kosch und Pfarrerin Sabine Mosel an der Gestaltung des Gottesdienstes mit.
Da dieser an vielen Orten (Kirche, zu Hause und Klassenzimmern) gleichzeitig stattfinden wird, benötigen wir im Vorfeld eine Anzahl an Teilnehmenden, um das alles technisch und organisatorisch hinzubekommen. In den Klassen und JGS werden die Schülerinnen und Schüler befragt. Diese werden dann in Räumen der HvK am Gottesdienst teilnehmen.
Für die Eltern steht neben einer Teilnahme von zu Hause aus die Kirche St. Elisabeth mit 70 Plätzen zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an der Schule, wenn Sie am Gottesdienst teilnehmen möchten und sich damit an der Verbreitung des Friedenslichtes auch beteiligen möchten. Wir werden ihnen dann über ihre Kinder einen Anmeldebogen zur Kontaktdatenerfassung mitgeben, den Sie dann bitte zum Gottesdienst mitbringen.
Für alle Teilnehmenden werden wir kostenfrei Friedenslichtkerzen als Dauerbrenner zur Verfügung stellen, so dass die Schülerinnen und Schüler das Licht aus Bethlehem als Zeichen des Friedens und der Hoffnung in dunkler Zeit in die Adventszeit mit nach Hause tragen können.
Genauere Informationen folgen noch per Aushang / Einladung / Homepage…

An dieser Stelle verbleibe ich, bleiben Sie gesund,

Mit freundlichem Gruß

M. Braß (Schulleitung)

Anlage: Informationsschreiben Brief_Lüftung

Vorangegangene Mail v. 13.11.2020

Liebe Eltern,

mit diesem Newsletter möchten wir Sie über verschiedene Punkte informieren:

1. Stundenpläne neu durch Sport
Nach den Vorbereitungen der Fachgruppe Sport und den Absprachen zwischen allen Nutzerinnen und Nutzern der Turnhalle sind die Stundenpläne ein weiteres Mal aktualisiert worden. Wir werden wegen der eingeschränkten Umkleidemöglichkeiten jeweils nur zwei der drei Hallenteile nutzen, so dass darüber hinaus auch mit ausreichend Abstand und Möglichkeiten zur Lüftung gearbeitet werden kann. Auf Grund der Lüftungsnotwendigkeit achten Sie bitte auch für den Sportunterricht auf ausreichend warme Sportbekleidung.
In den Jahrgangsstufen 5 und 6 finden Sie statt einer weiteren Sportstunde daher das Fach „WVV“, welches für „Wiederholen – Vertiefen – Vernetzen“ steht und von der Sportlehrkraft im Klassenraum unterrichtet wird.

2. Verlängerung der Weihnachtsferien
Wir sind diesbezüglich auf dem gleichen Informationsstand wie Sie, die einzigen Informationen konnten wir den Nachrichten entnehmen. Uns fehlen also derzeit auch die Vorgaben, wie mit möglicherweise im ersten Schulhalbjahr kaum noch zu verschiebenden Klassenarbeiten und Klausuren oder auch mit notwendigen Betreuungen in den eigentlich letzten Schultagen umzugehen ist. Hierüber werden wir Sie in einem der kommenden Elternbriefe genauer informieren.

3. Friedenslicht und Weihnachtsgottesdienst
Auch in diesem Jahr werden wir am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien (vermutlich dem 18.12.2020) einen Gottesdienst mit Ausgabe des Friedenslichtes aus Bethlehem feiern. Wir werden zwar nicht die Möglichkeit haben wie in den Vorjahren gemeinsam in die Kirche zu gehen, bereiten aber gerade ein coronagerechtes Format vor. Uns ist das Friedenslicht als Zeichen der Hoffnung ein wichtiges Symbol in der gerade sehr schwierigen Zeit und wir wünschen uns sehr, dass das Licht in vielen Haushalten auch über die Feiertage leuchten kann.

4. Typisierungsaktion DKMS. Trotz Corona – wir bleiben aktiv:
Wenn Sie selbst Spender werden möchten, dann melden Sie sich bitte per Mail bei Frau Henseler y.henseler@hvk-bochum.de.

An dieser Stelle verbleibe ich, bleiben Sie gesund,

Mit freundlichem Gruß

M. Braß (Schulleitung)

Vorangegangene Mail v. 06.11.2020

Liebe Eltern,

mit diesem Newsletter möchten wir Sie über verschiedene Punkte informieren:

1. Stundenpläne
Sie haben über ihre Kinder bereits mitbekommen, dass wir offiziell ab dem 4.11., für uns planerisch ab dem 9.11. Sporthallen wieder nutzen könnten. Wir haben nach dieser überraschenden Wende Absprachen mit anderen zeitgleich in der Sporthalle verorteten Schulen gesprochen, zu denen Kontakte ja möglichst minimiert werden sollen, und werden die kommende Woche mit der stattfindenden Fachkonferenz Sport noch abwarten, um über die konkrete Ausgestaltung des Sportunterrichts in der aktuellen Pandemiesituation zu entscheiden. Bei der Stadt haben wir Zelte / Pavillons für die Wartebereiche vor der Sporthalle angefragt, da bei herbstlichem Wetter sonst die Gefahr besteht, dass Schülerinnen und Schüler aus bis zu drei Schulen sich in den Vorraum der Sporthalle drängeln, um nicht nass zu werden, während sie sich wegen der Beschränkung der Umkleidekapazitäten noch nicht umziehen können.
Die Sportlehrkräfte haben bereits diese Woche genutzt, um Maßnahmen zu treffen, die einen sicheren Schulsport ermöglichen. Sie finden diese im Anhang an diese Mail. Diese gelten bereits in der kommenden Woche, sofern die Sportlehrkraft die Sporthallenzeit in der kommenden Woche nutzen wird. Der Schwimmunterricht wird möglicherweise ab dem 16.11. wieder aufgenommen, die Entscheidung fällt zu Beginn der kommenden Woche.
Sofern ihr Kind in der Sekundarstufe I derzeit wegen Verletzung oder Erkrankung außerhalb von Corona nicht am Sportunterricht teilnehmen kann, können Sie durch Antrag bei Sportlehrkraft oder Schulleitung beantragen, dass ihr Kind bei Sport in Randstunden nicht persönlich anwesend sein muss.

2. Aktuelle Coronaregelungen – Bedeutungen für Schule
a) Mit Einhaltung der Maskenpflicht in Schule gelten nach Auskunft des Gesundheitsamtes alle Schülerinnen und Schüler, die mit Maske mit einem positiv getesteten Schüler oder einer positiv getesteten Schülerin in einem Raum sind, automatisch als K2-Person und werden seitens des Gesundheitsamtes nicht mehr in Quarantäne gesetzt. Wenn Sie aus Gründen des persönlichen Gesundheitsschutzes zu anderen Ergebnissen kommen, tragen wir diese individuellen Entscheidungen mit. Sofern es seitens positiv getesteter Personen intensive Kontakte, privat oder in Schule zu anderen Schülerinnen und Schülern gibt, müssen diese individuell benannt und bewertet werden. Die Anzahl an Schülerinnen und Schüler, die sich wegen Befreiung von der Maskenpflicht ohne Maske in Schule befinden, müssen dem Pandemiestab und dem Gesundheitsamt unabhängig davon gemeldet werden. An Grundschulen gilt wegen der nicht-bestehenden Maskenpflicht jeweils die ganze Klasse als K1 und muss entsprechend in Quarantäne.
b) Der Elternsprechtag am 2.12.2020 wird komplett in Distanz stattfinden. Es besteht die Möglichkeit der Teilnahme per Teams oder per Telefon. Bei den Informationen zur Anmeldung, die Ihnen im Laufe des Monats zugehen werden, werden wir Sie informieren, welche Lehrkraft beide Formate anbietet und welche Lehrkraft nur in einem der Formate beraten wird. Sofern Sie akuten Beratungsbedarf haben nutzen Sie die direkte Kontaktmöglichkeit per Mail oder auch die wöchentlichen Sprechzeiten des Kollegiums. Auch diese lassen sich in der Regel auf Distanz durchführen, vor allem haben Sie die Möglichkeit kurzfristig Informationen und Beratung zu erhalten.
c) Das Betriebspraktikum in der Jahrgangsstufe EF wird zum geplanten Zeitpunkt ausgesetzt. Schülerinnen und Schüler, Eltern und Betriebe sind informiert.
d) Eine Entscheidung zur Durchführung der Berufemesse für die Jahrgangsstufen Q1 und Q2 wird Mitte Dezember final getroffen.
e) Der am 18.11. geplante Elternabend zum Thema „Eltern und Medien“ wird auf Anfang Dezember verschoben in der Hoffnung, dass Präsenzveranstaltungen wieder stattfinden dürfen. Ein reines Onlineformat dürfen wir als Webinar nicht durchführen, da der Anbieter keine eigenen Lizenzen verfügbar hat, gleichzeitig aber den Moderatoren die Nutzung unserer Lizenz nicht gestattet.

3. Typisierungsaktion DKMS. Trotz Corona – wir bleiben aktiv:
Am 27.11.2020 findet an der HvK ein DKMS Tag zur Stammzellspender- Registrierung statt. Wir unterstützen damit die Kampagne „Nick sucht Helden“, die von unserem ehemaligen Schüler Nick Stangel, der leider im August nach der Blutkrebsdiagnose verstarb, ins Leben gerufen wurde. Schüler die 17 Jahre oder älter sind, werden an diesem Tag ausführlich darüber informiert, wie man Stammzellspender wird und was dies bedeutet. Die Registrierungsmaterial nehmen die Schüler mit nach Hause und die Proben werden am nächsten Schultag wieder in der Schule abgegeben. Auch Eltern können sich über unsere Kampagne beim DKMS registrieren lassen. Sie erhalten das Registrierungsmaterial über die Schüler mit nach Hause und müssen nicht an der Veranstaltung teilnehmen. Grundsätzlich kann jeder Spender werden, der zwischen 17 und 55 Jahren alt ist und gesund. Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der DKMS. Wenn Sie selbst Spender werden möchten, dann melden Sie sich bitte per Mail bei Frau Henseler (y.henseler@hvk-bochum.de) und die Registrierungsmaterialien werden Ihnen in der Woche 23.11. bis 27.11.2020 über Ihre Kinder bereitgestellt. Wir hoffen mit der Aktion eine Vielzahl Spender registrieren lassen zu können! Neben der Presse wird auch die Lokalzeit des WDR über diese Aktion berichten als Hoffnungszeichen in einer schweren Zeit.
Im Anhang unser Schulflyer für die aktuelle Aktion.

4. Demonstrationen von Querdenken 711 an bundesweit 1000 Schulen
Es ist angekündigt und laut Presse auch wieder abgekündigt, dass die Initiative Querdenken am Montag, den 9.11.2020, bundesweit vor bis zu 1000 Schulen demonstrieren wird. Dass der Tag des Gedenkens an die Opfer der Reichspogromnacht als Datum für diese Aktion gewählt wurde, ist mir aus pädagogischer und theologischer Sicht absolut unbegreiflich.
Wir sind dennoch seitens des MSB aufgefordert, Sie darauf hinzuweisen, dass für eine Teilnahme an den Veranstaltungen keine Unterrichtsbefreiung ausgesprochen werden darf. Außerdem will die Initiative darauf hinwirken, dass gegen die Pflicht zum Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung verstoßen wird, was nicht akzeptiert werden darf. Bitte informieren Sie ihre Kinder zu diesem Hintergrund, sollte es zu Demonstrationen auch an unserer Schule kommen. Bei 5207 Schulen alleine in NRW ist die Chance allerdings nicht sonderlich groß.

An dieser Stelle verbleibe ich, bleiben Sie gesund,

mit freundlichem Gruß

M. Braß (Schulleitung)

Anlagen

Typisierungsaktion DKMS: Flugblatt_Nick_17082020

Sport: Absprachen zur Durchführung des Sportunterrichts November 2020

Vorangegangene Mail vom 30.10.2020

Liebe Eltern,

mit diesem Newsletter möchten wir Sie über verschiedene Punkte informieren, leider ist bis Freitag 18:18 noch keine Schulmail eingegangen und auch keine neue Coronabetreuungsverordnung erlassen worden, so dass wir möglicherweise im Laufe der kommenden Woche noch einmal nachsteuern müssen:

1. Stundenpläne ab November
Am Freitag, den 23.10.2020, hatten wir um 13:12 Uhr den Kolleginnen und Kollegen die ab November geltenden Stundenpläne zur Verfügung gestellt, möglicherweise sind diese auch an ihre Kinder weitergeleitet worden.
Am Freitag, den 23.10.2020, wurde uns um 19:36 Uhr mitgeteilt, dass alle Sportstätten gesperrt werden. Somit war bereits zum zweiten Mal in diesem Schuljahr ein Stundenplan erstellt, der gar nicht in Kraft getreten ist.
Der heute Mittag, am 30.10.2020, kommunizierte Stand der Sporthallennutzung ist der, dass die Sport-Leistungskurse die Sportstätten nutzen dürfen, alle anderen dürfen die Hallen nicht nutzen.
a) Regelungen für die Sekundarstufe I: Wir werden nicht bis zu 3 Stunden Sport (a 67,5 Minuten) ohne Umkleidemöglichkeiten und unter den jetzigen Witterungsbedingungen durchführen, sondern den Sportunterricht vom Umfang auf 1 Stunde reduzieren. Dadurch schaffen wir es, dass wir die An- und Abreise der Schülerinnen und Schüler in den übervollen Bussen und Bahnen etwas entzerren können.
b) Regelungen für die Sekundarstufe II: Der Sportunterricht wird gekürzt, zunächst werden für die Jahrgangsstufen Q1 und Q2 fachliche Förderangebote zur Klausur- und Abiturvorbereitung vorbereitet, die ab der kommenden Woche Dienstag schon starten werden. Genauere Informationen folgen für die Q-Phase Anfang kommender Woche.
Für alle Schülerinnen und Schüler gilt, dass in der UntisMobile-App und über die jeweiligen Klassen- und Jahrgangsstufenleitungen noch im Laufe des Wochenendes die aktuellen Pläne ausgeteilt werden. Dieser Plan gilt vorbehaltlich der weiteren Entwicklungen.
Die Vertretungspläne sind entsprechend des aktuellen Standes geplant. Die neuen Kolleginnen und Kollegen dürfen teilweise noch nicht unterrichten, da das MSB bei Neueinstellungen nur Kolleginnen und Kollegen akzeptiert, die ein aktuelles polizeiliches Führungszeugnis vorweisen können. Dabei ist es unerheblich, ob diese als Lehramtsanwärter zuvor bereits beim Land NRW beschäftigt waren und direkt weiterarbeiten könnten und wollen.

2. Aktuelle Coronaregelungen – Verschärfungen und Bedeutungen für Schule
Mit dem Monat November werden wir in NRW quasi in einen Lockdown gehen. Schule soll und wird aber weiter stattfinden, so lange es irgendwie möglich sein wird. Wir arbeiten gerade daran, dass uns mehr Entscheidungsbefugnisse vor Ort gegeben werden, um der gemeinsamen Anstrengung aller zur Eindämmung der Pandemie auch hier vor Ort gerecht werden zu können. Bis dahin können wir ihnen lediglich den aktuellen Sachstand mitteilen und bitten Sie darum diesen Weg mitzugehen.
Was wir Ihnen derzeit mitteilen können ist das Folgende:
a) Der am 18.11. geplante Elternabend zum Thema „Eltern und Medien“ kann nicht in Präsenz stattfinden. Ob wir ein reines Onlineformat als Webinar durchführen können, muss noch von Seiten der Veranstalter geklärt werden, da diese nur eine begrenzte Anzahl eigener Lizenzen zur Verfügung haben und noch nicht klar ist, ob diese unsere Teams-Lizenz nutzen dürfen.
b) In der JGS 8 hatten wir uns für den Monat November vereinbart, um eine Entscheidung bezüglich der Skifahrt nach Jochgrimm herbeizuführen. In Anbetracht der überall steigenden Zahlen in Deutschland und Italien und der derzeit noch kostenfreien Stornierungsmöglichkeit haben wir entschieden die Fahrt auch ohne weitere Rücksprache mit Ihnen als Eltern zum jetzigen Termin abzusagen. Wir arbeiten daran dem Jahrgang die Möglichkeit einer späteren Teilnahme zu ermöglichen, da wir sehr wohl wahrgenommen haben, dass Schülerschaft und Elternschaft ein großes Interesse an einer grundsätzlichen Durchführung haben. Ob sich dies im kommenden Schuljahr realisieren lässt, können wir aber nicht garantieren, da auch andere Schulen versuchen werden Kapazitäten in Anspruch zu nehmen.
c) Wegen der Schließung der Gastronomie, der Reduzierung der zugelassenen Kunden im Einzelhandel und der Reduzierung der Kapazitäten unserer Schulmensa und unserem Schulkiosk wird die Mittagsversorgung im Monat November ein sehr spannendes Feld werden. Wir haben die Kapazitäten der Mensa so gestaltet, dass wir auch Schülerinnen und Schüler der gesamten SI in unserer Mittagspause versorgen können. Sie können die Mittagessen auf gewohntem Wege bestellen und bezahlen.
d) Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum: Da sich außerhalb von Schulweg und Schule nur noch maximal zwei Personen aus unterschiedlichen Haushalten zusammen in der Öffentlichkeit begegnen dürfen, wird die Gestaltung der Mittagspause außerhalb des Schulgeländes auch nur noch mit zwei Personen möglich sein. Die Stadt Bochum kann auf Anfrage nicht garantieren, dass es bei einer Missachtung der Regelungen nicht zu einer Verhängung von Bußgeldern kommt.
e) Wir werden in den kommenden Wochen zusätzlich zur normalen Erkrankungswelle mit großer Sicherheit auch Quarantänefälle im Kollegium erleben, die wir organisatorisch umsetzen müssen. Es wird nicht zu vermeiden sein, dass auch einmal Stunden entfallen und nicht vertreten werden können, weil wir in der jetzigen Situation keine Lehrkraft für die Beaufsichtigung mehrerer Lerngruppen gleichzeitig einsetzen werden. Damit wir dies so planen können, dass Schule und Familie beiderseits funktionieren, teilen Sie mir bitte bis Ende kommender Woche per Mail an m.brass@hvk-bochum.de mit, an welchen Tagen Sie eine verlässliche Betreuung im Zeitrahmen zwischen 8 und 15 Uhr benötigen, falls der Unterricht einmal nicht stattfinden kann. Angesetzter Distanzunterricht fällt nicht unter diese Betreuungsnotwendigkeit sondern unterliegt der Teilnahmepflicht.

3. Endgeräte
Senden Sie bitte einfach eine Mail an Endgeraete@hvk-bochum.de, wenn Sie eines oder mehrere Endgeräte für ihre Kinder von der Schule bzw. dem Schulträger benötigen und ihnen die Finanzierung derzeit nicht vollumfänglich möglich ist. Wichtig ist, dass das Kind unsere Schule besucht. Da wir die Zahl bis zum 4.11. gemeldet haben müssen, melden Sie sich bitte bis zum 3.11.2020 per Mail an obige Adresse. Tun Sie dies bitte auch, wenn Sie derzeit Mittel aus dem BUT-Programm erhalten, da es in Schulen hierzu keinerlei Informationen gibt und wir eine Gesamtzahl melden müssen.

4. Typisierungsaktion DKMS. Trotz Corona – wir bleiben aktiv:
Am 27.11.2020 findet an der HvK ein DKMS Tag zur Stammzellspender- Registrierung statt. Wir unterstützen damit die Kampagne „Nick sucht Helden“, die von unserem ehemaligen Schüler, der leider im August nach der Blutkrebsdiagnose verstarb, ins Leben gerufen wurde. Schüler die 17 Jahre oder älter sind, werden an diesem Tag ausführlich darüber informiert, wie man Stammzellspender wird und was dies bedeutet. Die Registrierungsmaterial nehmen die Schüler mit nach Hause und die Proben werden am nächsten Schultag wieder in der Schule abgegeben. Auch Eltern können sich über unsere Kampagne beim DKMS registrieren lassen. Grundsätzlich kann jeder Spender werden, der zwischen 17 und 55 Jahren alt und gesund ist. Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der DKMS. Die Registrierungsmaterialien werden bereits in der Woche vom 23.11.-27.11. zur Verfügung gestellt. Am 27.11. findet dann die Aktion statt. Wir hoffen mit der Aktion eine Vielzahl Spender registrieren lassen zu können! Wenn Sie selbst Spender werden möchten, dann melden Sie sich bitte per Mail bei Frau Henseler (y.henseler@hvk-bochum.de).
Im Anhang noch der „Nick sucht Helden“- Flyer.

5. Petition Bildungsgerechtigkeit und Gesundheitsschutz in der Pandemie
Eine Information der Schulpflegschaft:
Liebe Mitglieder,
anbei finden Sie den Link zur Petition „Bildungsgerechtigkeit und Gesundheitsschutz in der Pandemie“. Die Petition richtet sich an den Deutschen Bundestag.
Sie ist eine koordinierte Maßnahme von Elternvertretern aus mehreren Bundesländern und wird von zahlreichen Verbänden und Einzelpersonen unterstützt, so auch von uns.
Wir freuen uns über eine rege Teilnahme und Weiterleitung an möglichst viele Eltern!
https://www.openpetition.de/petition/online/bildungsgerechtigkeit-und-gesundheitsschutz-in-der-pandemie
Mit freundlichen Grüßen
Gesine Adameck -Justitiarin- Landeselternschaft der Gymnasien in Nordrhein-Westfalen e.V.

An dieser Stelle verbleibe ich, bleiben Sie gesund,

Mit freundlichem Gruß

M. Braß (Schulleitung)

Anlage Nick sucht Helden

Vorangegangene Mail v. 23.10.2020

Sehr geehrte/r Eltern

zum Schulstart nach den Herbstferien möchten wir Ihnen die wichtigsten Punkte mit auf den Weg geben, einige Punkte werden Sie bereits aus der Presse entnommen haben:

1. Maskenpflicht und Lüften
Mit Mail vom 21.10.2020 hat das Ministerium eine Maskenpflicht für den gesamten Schulbetrieb ausgesprochen.
Sofern aus gesundheitlichen Gründen das Tragen einer Maske nicht möglich ist, muss eine Befreiung mit einem aktuellen, aussagekräftigen Attest bei der Schulleitung beantragt werden. Diese kann dann nur gewährt werden, wenn das Attest folgenden Ansprüchen genügt:
Das ärztliche Attest trifft Aussagen
a) zu konkreten medizinischen Ursachen und/oder zur Beeinträchtigung;
b) zu individuell getroffenen ärztlichen Feststellungen;
c) dazu, ob es sich um einen dauerhaften Zustand handelt bzw. für welche Dauer eine MNB nicht getragen werden kann und
d) dazu, ob eine MNB generell nicht getragen werden kann oder ob ein zeitlich befristetes Tragen (z. B. während der Nutzung von Verkehrsflächen, Toiletten- und Waschräumen) möglich ist

Atteste, die diesen Anforderungen nicht genügen (insbesondere solche, die nicht individuell, sondern gleichlautend für eine Vielzahl von SuS ausgestellt werden oder denen kein persönlicher Kontakt zwischen Ärztin/Arzt und SuS zugrunde liegt), stellen keine hinreichende Grundlage für eine Befreiung von der MNB-Pflicht dar.

Gesichtsschilde sind als Ersatz nicht zulässig.

Für das Essen und Trinken kann die Maske abgelegt werden.

Es wird nun mindestens alle 20 Minuten für mindestens 5 Minuten gelüftet werden. Insofern kann es in den Unterrichtsräumen durchaus kalt werden. In Anbetracht kälter werdender Temperaturen ist es daher angebracht sich entsprechend zu kleiden und ggfs. sogar Decken mit in die Schule zu bringen.

2. Personelle Veränderungen
Mit den in den letzten Jahren erfolgten Veränderungen in der Lehramtsausbildung und der Einführung von Vorgriffsstellen an Gymnasien kommt es leider auch unterjährig zu personellen Veränderungen, die sich nicht auf Krankheit und Elternzeit zurückführen lassen, sondern systemisch erzeugt werden.
Wir mussten in den Herbstferien den Kollegen Philipp Hesselmann nach mehrjähriger Tätigkeit an unserer Schule verabschieden und werden zum 02.11.2020 die Kollegin Lisa Lehmann-Rex nach etwas mehr als einem Jahr ebenfalls verabschieden müssen.
Neu im Kollegium der HvK sind dann ab dem 02.11.2020 der Kollege Marvin Thiemann mit den Fächern Sozialwissenschaften und Geschichte und die Kollegin Katja Droste mit den Fächern Biologie und Deutsch.

3. FAQs zur Abfrage zur Ausstattung mit digitalen Endgeräten
– Wird die HvK in diesem Schuljahr verpflichtend IPads einführen?
o NEIN! Wir haben intern nicht vorgesehen im Kalenderjahr 2020 oder im ersten Halbjahr des Kalenderjahres 2021 noch Endgeräte verpflichtend einzuführen.
– Wann müssen für welche JGS Endgeräte verpflichtend angeschafft werden?
o Das werden wir im Laufe dieses Schuljahres im Rahmen der Schulmitbestimmung nach der Information aller Beteiligten und unter Beteiligung aller Gremien festlegen.
– Warum erfolgte jetzt die Abfrage?
o Die Stadt Bochum schafft eine gewisse Anzahl an Endgeräten für Lehrkräfte und bedürftige Schülerinnen und Schüler an. Da niemandem bekannt ist, wie groß der Bedarf an trägerfinanzierten Endgeräten ist, erfolgt nun diese Abfrage.
– Bekommt jeder, der sich auf die Abfrage gemeldet hat, ein entsprechendes Endgerät?
o Wir wissen es nicht genau und werden zumindest alles in unserer Macht Stehende versuchen, um eine Ausstattung von allen Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen. Da hier nahezu täglich neue Informationen aus den verschiedensten Quellen ankommen ist es uns leider unmöglich etwas Verlässliches mitzuteilen.
– Können Endgeräte aus dem BUT-Programm angeschafft werden?
o Momentan ist dies rechtlich noch nicht möglich. Die Schulministerin hat aber bereits eine klare Willensbekundung abgegeben, dass dieser Missstand korrigiert wird und digitale Endgeräte für alle BUT-Empfänger verfügbar gemacht werden.
– Gibt es bereits Informationen, welche Geräte anzuschaffen sind?
o Es werden für Schülerinnen und Schüler als Standardgeräte IPads mit 32GB, Stift und Hülle angeschafft.
– Was ist mit bereits genutzten Laptops etc.?
o Sofern wir Geräte standardisieren, um diese z.B. auch in Klausuren und Abiturprüfungen einsetzen zu können, müssten wir auf einen Mindeststandard bestehen. Bis dahin sind alle Geräte für das digitale Lernen einsetzbar, die zur Verfügung stehen.
– Gibt es bereits einen Vertragspartner der Stadt oder der Schule, bei dem Geräte zum Beispiel als Weihnachtsgeschenk zu erwerben wären?
o Nein, es gibt hierzu bisher noch keine Informationen. Wir wünschen uns ein entsprechend abgestimmtes Vorgehen, so dass auch Geräte, die in den kommenden Wochen oder Monaten privat angeschafft werden, einfach in das schulische System eingebunden werden können.
– Gibt es verbunden mit der Anschaffung digitaler Endgeräte auch Fortschritte in Bezug auf die WLan-Ausleuchtung des Gebäudes?
o Bisher können wir hier nur sehr viele Anfragen und Gespräch vorweisen, aber keine konkrete Zusage des Schulträgers.
– Wie kann ich einen Bedarf anzeigen?
o Senden Sie einfach eine Mail an Endgeraete@hvk-bochum.de, wenn Sie eines oder mehrere Endgeräte für ihre Kinder von der Schule bzw. dem Schulträger benötigen und ihnen die Finanzierung derzeit nicht vollumfänglich möglich ist. Wichtig ist, dass das Kind unsere Schule besucht. Da wir die Zahl bis zum 4.11. gemeldet haben müssen, melden Sie sich bitte bis zum 3.11.2020 per Mail an obige Adresse.

4. Rückkehr aus Risikogebieten
Sofern Sie ihren Urlaub in einem Risikogebiet verbracht haben, müssen Sie sich nach Rückkehr in Quarantäne begeben. Melden Sie dann bitte die Quarantäne ihres Kindes wie eine ganz normale Krankmeldung ihres Kindes, wenn möglich mit einem Termin, zu dem ihr Kind wieder zur Schule kommen darf.

5. Umgang mit positiven Antikörpertests
Schülerinnen und Schüler mit positivem Antikörpertest werden nicht mehr in Quarantäne gesetzt. Die Verpflichtung zum Tragen einer MNB bleibt aber, wie für alle anderen Personen bestehen.

6. Jugendbildungsmesse für Auslandsaufenthalte
Auf der JugendBildungsmesse JuBi informieren Austauschorganisationen, internationale Bildungsexpert*innen sowie ehemalige Programmteilnehmende über Programme wie Schüleraustausch, Auslandsjahr, High School, Sprachreisen, Freiwilligendienste, Work & Travel, Au-Pair, Praktika, Gastfamilie werden und Studium im Ausland. Die JuBi richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse sowie an junge Berufstätige und Studierende. Eltern und Lehrende sind natürlich ebenso herzlich willkommen.
JuBi – Die JugendBildungsmesse 31.10.2020 10-16 Uhr Hildegardis-Schule Bochum Eintritt frei
https://weltweiser.de/jugendbildungsmesse-bochum/

An dieser Stelle verbleibe ich, bleiben Sie gesund,

Mit freundlichem Gruß

M. Braß (Schulleitung)

Vorangegangene Mail vom 09.10.2020

Liebe/r Eltern,

mit diesem Newsletter möchten wir Sie über verschiedene Punkte informieren:

1. Herzliches Dankeschön
Nach dem ersten längeren Zeitraum unter Pandemiebedingungen gilt allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön auszusprechen. Durch umsichtiges Verhalten haben sich sowohl ein positiver Coronafall als auch viele Quarantänemaßnahmen und Fehlzeiten in Folge von Infekten nicht nachteilig auf den gesamten Betrieb ausgewirkt. Wir konnten alle Klassen und Jahrgangsstufen durchgehend mit Unterricht versorgen, auch wenn die Zeiten und Bedingungen so sind, dass wir uns eine andere Realität wünschen würden.

2. Abfrage zur Ausstattung mit digitalen Endgeräten
Wir sind heute um 15:33 Uhr dazu aufgefordert worden, bis zur Woche nach den Herbstferien zu ermitteln, wie viele digitale Endgeräte (bei Schülerinnen und Schülern handelt es sich um IPads mit 32GB, Stift und Hülle, die Kosten bei einer privaten Anschaffung liegen bei ca. 400€ pro Gerät) von Schule ausgegeben werden sollen. Das bedeutet wir müssen jetzt sehr kurzfristig erheben, wer sich derzeit nicht privat eines oder mehrere Endgeräte anschaffen kann, gerade auch dann, wenn mehrere Kinder Bochumer Schulen besuchen. Diese Abfrage dient dazu, dass wir an der HvK hoffentlich eine ausreichende Anzahl an Endgeräten erhalten, so dass wir alle Schülerinnen und Schüler damit ausstatten können, entweder über private Modelle des Barkaufs oder der Finanzierung oder aber über schulisch ausgegebene Geräte.
Bitte senden Sie einfach eine Mail an Endgeraete@hvk-bochum.de , wenn Sie eines oder mehrere Endgeräte für ihre Kinder von der Schule bzw. dem Schulträger benötigen und ihnen die Finanzierung derzeit nicht vollumfänglich möglich ist. Wir sind zum aktuellen Zeitpunkt nur dazu aufgefordert eine Zahl zu benennen, also müssen Sie keine Gründe angeben oder nachweisen. Wir erhalten dadurch aber die Chance daran mitzuwirken, dass wir eine ausreichende Ausstattung erhalten werden.
Ihre Rückmeldung wird absolut vertraulich behandelt und nur seitens der Schulleitung zur Ermittlung des Bedarfs herangezogen. Nach der Bedarfsermittlung werden wir die Mails löschen.

3. Wichtige Ergebnisse der Schulkonferenz
a) Die Medienumlage ist auf 5€ für dieses Schuljahr festgesetzt worden. In diesen 5€ sind enthalten 2€ Wassergeld für das Leasing des Wasserspenders und die notwendigen Kohlensäureflaschen, sowie jeweils 1€ für die Fachgruppen Politik / Sozialwissenschaften, Deutsch und Mathematik zur Freischaltung der EBooks zusätzlich zu den Printlizenzen. Bitte geben Sie ihren Kindern nach den Ferien 5€ für die Medienumlage zur Abgabe bei den Klassenleitungen ab.
b) Das Maskengebot ist auf unbestimmte Zeit mitsamt den organisatorischen Maßnahmen verlängert worden. Der Hintergrund ist neben der Solidarität und dem Schutz der gefährdeten Personen vor allem der, dass bei positiven Fällen eine Maske den Unterschied macht zwischen Quarantäne und weiterem Schulbesuch.
c) Die Schulkonferenz hat die pädagogischen Tage zur Fortbildung des Kollegiums am 30.11.2020 und am 12.04.2021 genehmigt. An diesen Tagen ist für alle Schülerinnen und Schüler ein entsprechender Studientag angesetzt.

4. FIT-Kurse für die JGS 6-9 zwischen den Herbst- und Weihnachtsferien
Unter der Leitung unseres Ganztagsträgers JUS finden an allen Samstagen zwischen den Herbst- und Weihnachtsferien mehrstündige Lernangebote in den Hauptfächern statt. Diese sollen vor allem dazu dienen, in bis zu zwei Fächern die durch die Pandemiesituation entstandenen Defizite unter sachkundiger Leitung anzugehen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Ein Anmeldeformular finden Sie in der Anlage dieser Mail. Bitte füllen Sie dies bei Interesse aus, lassen direkt nach den Ferien die Fachlehrer gegenzeichnen und geben die Anmeldung bis zum Mittwoch, den 28.10.2020, im Sekretariat ab.
JUS wird versuchen möglichst alle Teilnahmewünsche zu erfüllen, dies kann aber aus personellen Gründen nicht garantiert werden.

5. Rückkehr aus Risikogebieten
Uns wurde geraten Ihnen noch einmal die folgende Information mit in die Ferien zu geben:
Schülerinnen und Schülern müssen sich nach der Rückkehr aus Risikogebieten nach Maßgabe der jeweils geltenden Coronaeinreiseverordnung (vgl. zu der ab dem 7. Oktober 2020 geltenden Fassung https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/201006_coronaeinrvo_ab_07.10.2020_lesefassung.pdf ) regelmäßig in Quarantäne begeben. Wenn Schülerinnen und Schüler in Quarantäne sind, bleiben sie dem Unterricht aus Rechtsgründen fern. Dieser Umstand stellt daher keine Schulpflichtverletzung und keinen schulischen Pflichtenverstoß der Schülerin oder des Schülers dar. Das dem privaten Lebensbereich zuzurechnende Urlaubsverhalten ist durch schulrechtliche Maßnahmen (Bußgeldverfahren, Ordnungsmaßnahmen) nicht zu sanktionieren.
Nach dem Aufenthalt in einem Risikogebiet und der Einreise nach Deutschland entfällt die Pflicht zur Quarantäne ab dem Zeitpunkt, ab dem Einreisende ein negatives Testergebnis nachweisen können. Hierfür gibt es aktuell zwei Möglichkeiten:
• Nachweis eines negativen Testergebnisses bei der Einreise, das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Dieses ärztliche Zeugnis muss in deutscher oder in englischer Sprache verfasst sein.
• Testung unverzüglich nach der Einreise (Testzentrum oder Hausarzt)

An dieser Stelle verbleibe ich und wünsche Ihnen schöne Herbstferien, vielleicht ja auch mit der Möglichkeit einige Tage Urlaub zu genießen, bleiben Sie gesund,

Mit freundlichem Gruß

M. Braß (Schulleitung)

Anlage Anmeldung FIT Kurse

Vorangegangene Mail v. 02.10.2020

Sehr geehrte Eltern,

mit diesem Newsletter möchten wir Sie über verschiedene Punkte informieren:

1. Distanzunterricht am Dienstag
Auf Grund des Streiks im öffentlichen Dienst werden am Dienstag die Reinigungskräfte, Schulhausmeister und Sekretariate in den Streik treten. Daher werden alle öffentlichen Schulen in Bochum am Dienstag geschlossen bleiben, da die Hygienebestimmungen in Zeiten von Corona nicht umgesetzt werden können.
Die HvK wird an diesem Tag vollständig, also nach Stundenplan, in den Distanzunterricht wechseln.
Die Klausuren, die an diesem Tag terminiert waren, werden auf Dienstag, den 27.10.2020 direkt nach den Herbstferien verschoben. Zu Klassenarbeiten gibt es keine einheitliche Regelung.

Das Anschreiben des Schulträgers finden Sie als Anlage.

2. Ergebnisse der Elternpflegschaft
Der Elternpflegschaftsvorsitz wird weiterhin von Herrn Andreas Konze (Q2 / EF) wahrgenommen. Als seine Vertreter sind Herr Kaiser (7a) und Herr Mikolajewicz (7c /8c) gewählt worden.
Als Elternvertreter in der Schulkonferenz sind gewählt:
Andreas Konze
Jörg Mikolajewicz
Tobias Kaiser
Vincenco de Giorgio (Q2)
Katrin Brkljac (6c / 9b)
Martin Rathke (6c)

3. Tag(e) der offenen Tür
Pandemiebedingt wird in diesem Jahr kein normaler Tag der offenen Tür stattfinden. Insbesondere werden wir keine Unterrichtsvorführungen und Mitmachunterricht anbieten können und wir haben nicht die Möglichkeit einen Schultag auf Samstag, den 16.01.2021 zu verschieben, so dass wir einen Ausgleichstag einräumen könnten.
Daher wird es in diesem Schuljahr auch keinen Ausgleichstag für den Tag der offenen Tür geben, der 12. Februar 2021 ist somit regulärer Schultag.
Die Tage der offenen Tür an der Heinrich-von-Kleist-Schule werden dann zu folgenden Terminen stattfinden:
Mittwoch, 25. November 2020, 17:30-19:00 Uhr
Donnerstag, 26. November 2020, 17:30-19:00 Uhr
Samstag, 16. Januar 2021, 10.00-12:00 Uhr
Bei allen Terminen ist eine Voranmeldung notwendig, diese wird ab Mitte November über die Homepage der Heinrich-von-Kleist-Schule (https://www.hvk-bo.de/hvk/) möglich sein. Dort finden sich dann auch weitere Informationen zu den einzelnen Terminen.
An der Konzeption einer Berufemesse für die Q1 und Q2 am 16. Januar 2021 halten wir – Stand jetzt – weiterhin fest.

An dieser Stelle verbleibe ich, bleiben Sie gesund,

Mit freundlichem Gruß

M. Braß (Schulleitung)

Anlage Anschreiben Warnstreik 06.10.2020

Vorangegangene Mail v. 25.09.2020

Sehr geehrte Eltern,

mit diesem Newsletter möchten wir Sie über verschiedene Punkte informieren:

1. Elternpflegschaftssitzung am Dienstag
Die Erinnerung an die Elternpflegschaftssitzung am Dienstag ab 18.30 Uhr im Forum der HvK sei an dieser Stelle noch einmal ausgesprochen, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass gewählte Vertreterinnen und Vertreter die Informationen nicht oder nicht vollständig erhalten haben. In diesen Fällen schreiben Sie bitte Herr Konze oder mir noch einmal eine kurze Mail, dass wir diesem nachgehen können und Sie spätestens am Montag alle notwendigen Unterlagen erhalten können.

2. Eltern und Medien – Warnung vor Suizid-Video auf TikTok
Im Rahmen einer Schulleiterdienstbesprechung sind wir darauf aufmerksam gemacht worden, dass zumindest in Dortmund gerade ein Selbstmord-Video von Schülerinnen und Schülern sehr umfangreich und schnell geteilt wird. Es gibt regelrecht Challenges, wie oft sich einzelne auch in den Klassen 5 und 6, dieses Video anschauen können. Zum Inhalt: Innerhalb eines Katzenvideos ist ein Mann zu sehen, der sich mit einer Schrotflinte in den Kopf schießt. Es wird insbesondere auch im Kontext von Katzenvideos beworben. Wir haben dieses Video in Bochum noch nicht wahrgenommen, können aber auch nicht ausschließen, dass dieses Video, das auf der Plattform TikTok verbreitet wird, auch auf den Handys ihrer Kinder angekommen ist. Wir bitten Sie daher darum, dass Sie mit ihren Kindern zu TikTok oder auch zu den ganzen WhatsApp-Gruppen so ins Gespräch kommen, dass die Kinder mit derartigen Erfahrungen zumindest nicht alleine bleiben. Vereinbaren Sie mit ihren Kindern, wie sie in solchen Fällen agieren können. Am 18.11. wird, wie angekündigt, ein Elternabend zum Thema Eltern und Medien stattfinden, sicher auch zu derartigen Gefahren aus dem Netz.

3. BOGESTRA-Streik
Am Dienstag, den 29.09.2020, wird die BOGESTRA ganztägig streiken. Da es sich um einen mit Vorlauf angekündigten Streik handelt, müssen Sie den Schulweg ihres Kindes – sofern notwendig – anderweitig organisieren.
Die Klausuren in der Sekundarstufe II finden an diesem Tag in der Q1 ab 8:15 Uhr statt, die Klausuren in der Q2 ab 09:30 Uhr. In der Sekundarstufe II ist der Schulweg gleichzusetzen mit dem Arbeitsweg, dieser liegt in der Verantwortung des Arbeitnehmers bzw. des Schülers oder der Schülerin. Eine Verlegung der Klausuren wurde geprüft, ist aber organisatorisch nicht möglich.
Bei Klassenarbeiten in der Sekundarstufe I in den ersten Stunden an diesem Tag werden die Fachlehrer entsprechende Hinweise geben.

4. Entscheidungen des Gesundheitsamtes bei bestätigten Fällen
Wir lernen derzeit stets uns ständig hinzu, an der Anne-Frank-Schule wurde wegen des ersten bestätigten Coronafalls eine erste Quarantäneverordnung ausgesprochen. Da alle sich an das dort ebenfalls bestehende Maskengebot halten, konnte die Quarantäne auf insgesamt 8 Schülerinnen und Schüler inklusive der positiv getesteten Person beschränkt werden. Lehrkräfte mussten nicht in Quarantäne.
Aus anderen Schulen wurden je nach Kommune zwei verschiedene Entscheidungsmuster der Gesundheitsämter bekannt:
Eine für uns wünschenswerte und anderswo praktizierte Möglichkeit ist, dass bei Einhaltung eines Maskengebots nur diejenigen in Quarantäne müssen, die als direkte Sitznachbarn zusammengearbeitet haben und darüber hinaus alle, die keinen MNB getragen haben.
Eine andere Möglichkeit, die ebenfalls praktiziert wird, ist, dass schon dann eine ganze Klasse in Quarantäne gehen muss, sobald nur eine Person im Raum ohne MNB ist.
Wir hoffen hier einfach, dass sich unser Gesundheitsamt auf Grund der an unserer Schule geltenden Vorgaben nur auf die minimale Quarantänelösung beschränken wird. Wir als Schule treffen diese Entscheidung aber nicht.

5. Anstehender Elternsprechtag
Der kommende Elternsprechtag findet erstmals in einem Mischformat statt. Grundsätzlich sind die frühen Termine in einem Online-Format geplant und die späten Termine in gewohntem Präsenzformat. Die Kolleginnen und Kollegen werden Sie für die Online-Termine zuvor anschreiben und ihnen einen entsprechenden Link zukommen lassen. Diesen können Sie direkt nach Erhalt bereits testen. Der Link funktioniert Online ebenso wie über die Teams-APP, die Sie kostenfrei auf Smartphone, Notebook, Tablet oder PC installieren können. Bei der Teilnahme an der Besprechung per Browser gibt es je nach Browser die Möglichkeit, dass sich die Besprechung nicht öffnet, nutzen Sie dann bitte einen alternativen Browser.
Einige Kolleginnen und Kollegen werden die Beratungen telefonisch oder durchgehend in Präsenz anbieten, dieses werden die Kolleginnen und Kollegen ihnen direkt mitteilen.

An dieser Stelle verbleibe ich, bleiben Sie gesund,

Mit freundlichem Gruß

M. Braß (Schulleitung)

Vorangegangene Mail v. 18.09.2020

Sehr geehrte Eltern,

mit diesem Newsletter möchten wir Sie über verschiedene Punkte informieren:

1. Eltern und Medien
In Zusammenarbeit mit der Landesanstalt für Medien NRW bieten wir am 18.11. um 19 Uhr einen Elternabend für alle interessierten Eltern in unserem Forum an.
Mit zunehmendem Alter der Kinder werden die Anforderungen an die Medien- und Erziehungskompetenz der Eltern immer höher. YouTube, Snapchat, Tiktok und andere soziale Medien gewinnen zunehmend an Bedeutung für die Heranwachsenden. Ein Leben ohne Smartphone können sich viele nicht mehr vorstellen. Hier als Eltern den Überblick zu behalten, fällt nicht immer leicht. In diesem Elternabend erhalten Sie Einblicke in die Faszination der digitalen Lebenswelt Ihres Kindes, entwickeln einen klaren Blick für mögliche Probleme, können Ihre persönliche Medienkompetenz erweitern und sich mit anderen Eltern über Ihre Erfahrungen austauschen. Der Elternabend ist für Sie kostenlos und wird Ihnen durch das Angebot Eltern und Medien
(www.elternundmedien.de) der Landesanstalt für Medien NRW ermöglicht.
Die Elternvertreter des vergangenen Jahres haben aus ihrer Erfahrung heraus die inhaltlichen Schwerpunkte definiert, so dass ein passgenauer Elternabend an unserer Schule stattfinden kann.
Wir haben darüber hinaus abgesprochen, dass wir den Vortrag auch live streamen werden, die genauen Möglichkeiten virtuell teilzunehmen werden wir noch mitteilen.

2. Mensaregelungen Stattküche
Mit dem 21.09.2020 wird es wieder für alle JGS die Möglichkeiten geben Tellergerichte in der Mensa vorzubestellen und in der Mittagspause der HvK einzunehmen. Eine Einnahme der Gerichte während der Mittagspause der Anne-Frank-Realschule, die nur für Schülerinnen und Schülern der Oberstufe möglich wäre, ist untersagt.
Für diese Woche gab es ein technisches Problem auf Seiten des Caterers. Es waren nur Gerichte mit Dessert anzuwählen. Ab der kommenden Woche sollte auch dies wieder regulär funktionieren.

3. Wiederbeginn des Sportunterrichts
Mit der Wiedereröffnung der Hallen und dem Testlauf bis zu den Herbstferien beginnt der reguläre Sportunterricht wieder. Zu den Schwimmbädern und entsprechenden Schwimmzeiten und -regelungen gibt es noch keine neuen Informationen.
Wir nutzen für den Sportunterricht unsere eigene Sporthalle (in Stundenplänen als Halle bezeichnet), sowie zusätzlich die Turnhalle am Ehrenmal (Halle E) und an der Frauenlobschule (Halle F). Regelungen zum Hin- und Rückweg werden in den kommenden Tagen kommuniziert, bei Unterrichtsbeginn in externer Halle ist der Treffpunkt direkt vor Ort.
Sporthallen sind mit MNB zu betreten und zu verlassen. Die MNBs dürfen nur in den Umkleiden, Duschen und während der Sportausübung abgelegt werden
Umkleidekabinen sind nur mit bis zu 10 Personen zu belegen, damit bietet es sich zumindest in Randstunden an, dass Schülerinnen und Schüler umgezogen zum Sportunterricht kommen.
Alle weiteren Regelungen werden die Sportlehrkräfte in den ersten Sportstunden kommunizieren.

4. Nacht der Jugendkultur
Leiten Sie diese Information gerne an ihre Kinder weiter:
Liebe Schüler*innen aus Bochum,
Hallo!
Die Jugendkunstschule Bochum veranstaltet in der Freilichtbühne Wattenscheid die diesjährige Nacht der Jugendkultur. Als Themen haben wir Musik und Poetry Slam geplant.
Unsere Künstler*innen sind Lena Meckenstock, Sebastian 23, Alona und Lennart Riedel.
Meldet euch zeitnah an, die Karten sind begrenzt.
Samstag, 26.09.2020
Ab 17 Uhr
Eintritt kostenlos! ✨
Snacks & Getränke vor Ort
Musik & Lyrik & gute Stimmung!
LINK ZUR VERANSTALTUNG: https://www.eventbrite.com/e/nacht-der-jugendkultur-2020-tickets-118924629769
Schule der Künste
Jugendkunstschule des Kulturgut e.V.
http://www.prokulturgut.net/jugendkunstschule.html

An dieser Stelle verbleibe ich, bleiben Sie gesund,

Mit freundlichem Gruß

M. Braß (Schulleitung)

Vorangegangene Mail v. 11.09.2020

Sehr geehrte/r Eltern,

mit diesem Newsletter möchten wir Sie über verschiedene Punkte informieren:

1. Veränderungen im Personal
Seit Schuljahresbeginn haben wir bisher 2 Kolleginnen und Kollegen in den Distanzunterricht umplanen, sowie 2 Kolleginnen und Kollegen in eine Elternzeit bis zum Herbst und 1 Kollegin mit einem Beschäftigungsverbot ausplanen müssen. Die dadurch entstehenden Schwierigkeiten im Unterrichtsgeschehen bitten wir zu entschuldigen, unser Spielraum wird hier immer geringer.
Etwas Erleichterung erhoffen wir uns nach den Herbstferien, wenn wir 2 Kolleginnen und Kollegen aus der Elternzeit zurückerwarten und zum 01.11.2020 eine Neueinstellung für das Fach Technik vornehmen dürfen.

2. Sportunterricht in Bochum
Die Sporthallen in der Stadt Bochum sollen möglichst schnell wieder für den Sportunterricht freigegeben werden und sind daher in verschiedene Kategorien eingeteilt worden. Unsere dreifach-Turnhalle werden wir vollständig nutzen dürfen, die Turnhalle am Ehrenmal nur sehr eingeschränkt. Zu den Schwimmbädern gibt es noch keine Information, diese ist für die kommenden Tage angekündigt.
In der SI werden Sie daher im Laufe der kommenden Woche einen neuen Stundenplan für den Zeitraum bis zu den Herbstferien erhalten, der dann am Montag, den 21.09.2020 in Kraft tritt. In diesem ist der Sportunterricht je nach Verfügbarkeit der Hallen und Kolleginnen und Kollegen wieder abgebildet.
Vorgaben zum Verhalten in den Umkleidekabinen, die dann für die Schulen gelten, erwarten wir im Laufe der kommenden Tage.

3. Angebotsende der Lunchpakete
Das Angebot Lunchpakete vorzubestellen endet auf Grund zu geringer Nachfrage. Ab Montag, den 14.09.2020, gibt es somit nur noch das Angebot der Tellergerichte für die JGS 5 & 6 und die Angebote im Kioskverkauf für alle anderen Jahrgangsstufen.

4. Veränderungen in der Coronabetreuungsverordnung
Die Coronabetreuungsverordnung soll mit aktuellem Stand für den schulischen Bereich keine weitere Änderung erfahren, so dass bis zu den anstehenden Konferenzen der Mitwirkungsgremien auch keine weitergehenden Änderungen im Hause vorgenommen werden. Es gilt somit weiterhin das am 31.08.2020 verkündete Maskengebot.
Die Schulkonferenz kann diesen Beschluss dann bestätigen oder verwerfen.

5. Gefahren durch positive Fälle für den Unterrichtsablauf
Bitte achten Sie auch im Alltag darauf, dass Sie die Infektionsgefahren möglichst minimieren. In Dortmund befinden sich nach der Feier zu einem 18. Geburtstag in der vergangenen Woche seit Dienstagmittag die Abiturjahrgänge von drei Gymnasien in Quarantäne. Auch diese Gymnasien stehen gerade zum einen kurz vor den Klausuren, zum anderen aber vor allem auch im letzten Schuljahr vor den Abiturprüfungen.

6. Empfehlung für Eltern bei Erkältungssymptomen des Kindes
Das Ministerium hat die bekannte Broschüre in elf verschiedene Sprachen übersetzt. Diese sind unter folgender Adresse zu finden:
https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/elterninfo-wenn-mein-kind-zuhause-erkrankt-handlungsempfehlung

7. MINT-Kurse in den Herbstferien
MINT-Ferienkurse in den Herbstferien
Wir – das zdi-Netzwerk IST.Bochum in Kooperation mit der Hochschule Bochum – bieten in den kommenden Herbstferien Kurse für Jugendliche an, in denen das Experimentieren bzw. praktische Arbeiten an erster Stelle steht! Die Kurse sind als Präsenskurse in kleinen Gruppen an unseren beiden Schülerlaborstandorten in Bochum-Gerthe und Bochum-Langendreer geplant.
Zur Auswahl stehen:
MO 12.10. – DO 15.10.2020: Bits & Bytes, Blinken & Basteln – Arduino-Programmierung
Zielgruppe: Schüler*innen ab der 9. Klasse
In diesem Kurs lernen die Schüler*innen die einzelnen Bauteile eines Arduinos kennen und werden diesen auch selber programmieren! Dazu lernen sie auch die grundlegenden Begriffe der Programmierung kennen.
Vorkenntnisse in Sachen Programmierung brauchen die Teilnehmenden noch keine zu haben – lediglich Spaß an Technik und am Tüfteln sind von Vorteil!
DI 13.10. – MI 14.10.2020: Architekturworkshop: „Wir machen unsere Spielplatzwelt, wie sie uns gefällt…“
Zielgruppe: Schüler*innen ab der 7. Klasse
Wie eine richtige Architektin bzw. ein richtiger Architekt planen und bauen die Schüler*innen eine Spielplatz als Modell. Hierfür werden einzelne Spielgeräte zuerst skizziert, bevor sie aus unterschiedlichen Materialien in reale, maßstabsgetreue Modelle überführt werden.
Wer also gerne kreativ und handwerklich arbeitet, ist in diesem Ferienkurs genau richtig!
DI 20.10. – FR 23.10.2020: Modernes Wohnen
Zielgruppe: Schüler*innen ab der 8. Klasse
Moderne Häuser sehen nicht nur designtechnisch ansprechend aus, sondern sind auch energieeffizienter als Gebäude von vor 50 Jahren. Was gehört zur energieeffizienten und ressourcensparenden Bauweise dazu und worauf muss geachtet werden?
Dies sind die generellen Leitfragen dieses Ferienkurses. Jeder Teilnehmende erbaut während der 4 Kurstage sein eigenes Modell-Traumhaus aus verschiedenen Materialien, das er selbstverständlich am Ende auch mit nach Hause nehmen darf. Ob dieses Haus auch energieeffizient ist, wird auch vor Ort untersucht…
DI 20.10.2020: Kryptographie – Werde zum Datenspion
Zielgruppe: Schüler*innen ab der 7. Klasse
Dieser Kurs zeigt, wie Daten verschlüsselt werden und wie die komplexen Elemente der Kryptographie miteinander verbunden sind. Denn jeder von uns besitzt vertrauliche Daten, die es wert sind zu schützen, wie beispielsweise die Nachrichten an einen Freund oder eine Freundin, die per Smartphone verschickt werden.
In den praktischen Übungen lernen die Jugendlichen, wie sie verschlüsselte Texte entschlüsseln können. Bei jedem entschlüsselten Text werden sie ein Passwort „entdecken“, das sie zum nächsten Geheimtext freischalten wird. Durch Anwendung verschiedener Verschlüsselungsarten lernen die Schüler*innen, wie Kryptographie grundsätzlich funktioniert.
***
Weitere Informationen zu diesen Kursen, insbesondere zur Anmeldung und zum Hygienekonzept, sind auf unserer Internetseite www.ist-bochum.org/ferienangebote-herbst zu finden.
Da nur begrenzt viele Teilnehmerplätze zur Verfügung stehen, lohnt sich eine schnelle Anmeldung!
Für Rückfragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung.
Freundliche Grüße aus dem IST.Bochum,
Raphaela Meißner
Leiterin

Mit freundlichem Gruß

M. Braß (Schulleitung)

Vorangegegangene Mail v. 31.08.2020

Liebe Eltern,

mit diesem Newsletter möchten wir Sie über den weiteren Umgang mit den Mund-Nasen-Bedeckungen an der HvK und den weiteren Ablauf informieren:

1. Maskengebot ersetzt die Maskenpflicht
Mit dem morgigen Dienstag ist die Maskenpflicht im Unterricht aufgehoben. Die Maskenpflicht bleibt bestehen auf dem gesamten Schulgelände und im gesamten Schulgebäude, sobald der eigene Sitzplatz verlassen wird, also nicht nur auf Fluren, sondern auch in den Unterrichtsräumen.
Wir haben im direkten Umfeld der HvK einige Verdachtsfälle und auch einige positiv bestätigte Fälle, die Auswirkungen auf einzelne Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte haben. Diese sind aus Vorsichtsgründen in Quarantäne gesetzt und nicht selbst infiziert. Aber daran sehen wir schon, dass es vermutlich nur eine Frage der Zeit ist, bis auch an der HvK ein erster positiver Coronafall auftauchen wird.
Daher appellieren wir nach schulinterner Abstimmung und in Einvernehmen mit der Schulministerin und der Stadt Bochum weiterhin Masken auch im Unterricht zu tragen. Stadtrat Dietmar Dieckmann schreibt in der städtischen Pressemitteilung: „Die Verbreitung der Aerosole kann damit verringert werden und dient dem Schutz Aller. Wir empfehlen daher den Schulleitungen, von dieser Gebotsmöglichkeit Gebrauch zu machen, sodass alle Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern weiterhin Mund- und Nasenbedeckung im Unterricht tragen.“
Wir schließen uns in Solidarität mit den Schwachen in unserer Gesellschaft, den vorerkrankten Kindern, Jugendlichen und Lehrkräften, den Großeltern und alten Menschen, die wir an unserer Schule und in unseren Familien und Freundeskreisen wissen, diesem Aufruf an und bitten darum, dass auch weiterhin im Unterricht eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wird. Wenn sich ALLE in einer Klasse / in einem Kurs darauf verständigen, freiwillig auch weiterhin im Unterricht eine MNB zu tragen, wird der Sicherheitsstandard der letzten Tage beibehalten.
Da es sich um ein Maskengebot handelt, ist ein Attest zur Befreiung von der Maskenpflicht nur dann notwendig, wenn auf dem Schulgelände und im Schulgebäude niemals eine Maske getragen werden kann. In diesem Fall muss ein Attest der Schulleitung zur Prüfung vorgelegt werden. Ein Gebot ist aber vor allem eine Aufforderung an die Freiwilligkeit, dem nicht alle folgen müssen.
Wir treffen schulintern zum Schutz derjenigen, die aus guten Gründen auch weiterhin eine Maske tragen werden, folgende weitergehende Regelungen:
a) Zuletzt mögliche Gruppentische lösen wir auf, um Situationen von Angesicht zu Angesicht über eine gesamte Unterrichtsstunde zu vermeiden.
b) Alle Unterrichtsräume werden wir in zwei Bereiche einteilen. In einem Bereich wird weiterhin Maske getragen, im anderen Bereich wird das Maskengebot nicht befolgt. Zwischen diesen Bereichen soll, wenn räumlich irgend möglich, ein Abstand von 1,50 Metern eingehalten werden.
Bitte denken Sie daran, dass wir auch in den kommenden Tagen intensiv alle Räume lüften werden, in der Regel sogar durchgehend. Daher achten Sie bitte darauf, dass alle mit ausreichend warmer Kleidung in die Schule kommen.

2. Empfehlung für Eltern bei Erkältungssymptomen des Kindes
Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.
Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob sie ihr Kind in die Schule schicken dürfen. Im Bildungsportal steht ein Schaubild,
(https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/elterninfo-wenn-mein-kind-zuhause-erkrankt-handlungsempfehlung) zur Verfügung, das Eltern eine Empfehlung gibt, was bei einer Erkrankung ihres Kindes zu beachten ist. Diese Information entlastet Schulen und betont die gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule, alle Schülerinnen und Schüler sowie alle am Schulleben Beteiligten und deren Familien vor einer Infektion zu schützen.

3. Ankündigung weiterer Informationen
Die Informationen zum weiteren Vorgehen ab Dienstag, dem 01.09.2020, haben uns um 16:10 Uhr am Montag, den 31.08.2020, erreicht. Daher hatten wir noch keine Gelegenheit alle Details zu analysieren und vor allem mit den verschiedenen Interessengruppen abzustimmen. Wir werden dies in den kommenden Tagen in verschiedenen Kreisen weiterbearbeiten und Sie dann aller Vorrausicht nach am Freitag, den 04.09.2020, spätestens aber am Montag, den 07.09.2020, erneut informieren.
Insbesondere müssen wir klären, welche Auswirkungen auf die Unterrichtsverteilung und den Unterricht insgesamt die geänderte Rechtslage ergibt, denn wir wissen, dass Schülerinnen und Schüler und auch Lehrkräfte gerade intensiv überlegen, wie sie sich nun verhalten sollen, um eben sich selbst und ihr Umfeld nicht zusätzlich zu gefährden.

Mit freundlichem Gruß

M. Braß (Schulleitung)

Vorangegangene Mail v. 28.08.2020

Sehr geehrte Eltern,

mit diesem Newsletter möchten wir Sie vor allem darüber informieren, wie bei Corona-Verdachtsfällen an unserer Schule gehandelt wird und Ihnen einen Ausblick geben, wann Sie die kommende Information zu erwarten haben. Vorab können wir ihnen mitteilen, dass bisher alle Verdachtsfälle an unserer Schule nach negativen Testergebnissen wieder zurück in der Schule sind.

1. Umgang mit Verdachtsfällen an der HvK
Wie im Vorwort geschrieben haben wir die ersten Erfahrungen mit Verdachtsfällen und wollen Ihnen das Procedere schildern, nach dem in unserer Schule vorgegangen wird. Dies ist uns wichtig, da es an vielen Schulen und in vielen Städten im Land NRW große Irritationen zum Vorgehen in einzelnen Fällen gegeben hat.

Die erste Kontaktadresse für Sie und auch für uns in Verdachtsfällen ist die Corona-Hotline der Stadt Bochum, die Sie unter 910-5555 erreichen können.

Wir haben uns intern für die Meldung von Verdachtsfällen dazu entschieden, eine Mailadresse zu schalten, die auch außerhalb der regulären Arbeitszeiten erreichbar ist und von wo aus Sie eine Rückmeldung bekommen werden. Diese lautet: coronaverdacht@hvk-bochum.de . Wir werden bei allen begründeten Verdachtsfällen den Pandemiestab der Stadt Bochum, das Gesundheitsamt und die Bezirksregierung beteiligen, die ebenfalls in diesen Fällen außerhalb der üblichen Bürozeiten erreichbar sind.

Die Meldung eines Verdachtsfalls löst aber noch keine Information an die Schulgemeinde, Quarantäneanordnungen, Schließungen oder Teilschließungen unserer Schule aus. Gerade an dieser Stelle müssen wir informieren und um Verständnis für alle Beteiligten werben.
Der Datenschutz verbietet sowohl bei Verdachtsfällen, als auch bei bestätigten Fällen die Nennung von Namen, so dass die Benennung von Verdachtsfällen nur mit Informationen zur Klasse oder Jahrgangsstufe keinerlei Mehrwert ergibt.

Wir werden vielmehr die betroffene Person im Verdachtsfall darum bitten, dass sie eigenständig Kontakt zu den direkten Kontaktpersonen aufnimmt, um so bereits vor dem Vorliegen eines Testergebnisses Hinweise zu geben. Ob dies dann für die Kontaktpersonen Anlass ist, aus Sicherheitsgründen zunächst einmal zu Hause zu bleiben, liegt an dieser Stelle nicht in unserer Hand. Wir werden die möglichen Entscheidungen ihrerseits nicht bewerten, sprich die Entscheidungen in beide Richtungen akzeptieren.

Parallel zu dem privaten Vorgehen werden wir im schulischen Bereich die Kontaktpersonen ermitteln, die im Falle eines positiven Testergebnisses seitens des Gesundheitsamtes kontaktiert werden. Die Kontaktdaten werden seitens des Gesundheitsamtes und auch in der HvK für die 48 Stunden vor dem Auftreten der ersten Symptome erhoben. Diese werden aber erst bei Vorliegen eines positiven Testergebnisses kontaktiert.

Die Behörden verfolgen hier die nachvollziehbare Strategie, dass erst bei Vorliegen eines positiven Testergebnisses weitere Maßnahmen vereinbart werden. Vorab gibt es zu viele Möglichkeiten fiebriger Infekte oder anderer Symptomatiken, so dass auch jetzt aktuell die Anzahl an Corona-Positiven im Vergleich zu anderen Erkrankungen auch bei Verdachtssymptomatik sehr gering ist.

Was ihre persönliche Einschätzung beeinflussen kann:
Es wird seitens der Behörden immer auch abgefragt, welche Indikationen für eine Corona-Infektion vorliegen. Das bedeutet, dass an Symptomen mehr vorliegen muss als ein Schnupfen, oder dass es durch Rückkehr aus einem Risikogebiet oder beim Kontakt zu infizierten Personen Anlass zur Vermutung gibt, dass auftretende Symptome auf Corona zurückzuführen sind.

Wir hoffen sehr, dass Sie dieses Vorgehen nachvollziehen können.

2. Ankündigung der Aufhebung der Maskenpflicht
Zum jetzigen Zeitpunkt liegen uns noch keine Informationen aus dem Ministerium vor, die die Rahmenbedingungen des schulischen Alltags ab dem 1.9.2020 regeln. Wir werden Sie daher zu Beginn der kommenden Woche, möglicherweise auch erst nach der Abstimmung der Bochumer Schulleitungen am Dienstag, den 1.9.2020, zur konkreten Umsetzung der Vorgaben erneut und kurzfristig informieren.

Mit freundlichem Gruß

M. Braß (Schulleitung)

 

Vorangegangene Mail v. 21.08.2020

Liebe Eltern,

mit diesem Newsletter möchten wir Sie über die ersten Eindrücke und weitere Punkte informieren, die jetzt demnächst auf uns zukommen.

Als äußerst positive Nachricht können wir vermelden, dass wir bisher ohne positive Coronafälle durch den Beginn des Schuljahres gekommen sind.

Die Kolleginnen und Kollegen haben bereits sehr zahlreich die im Schulzentrum angebotene Testmöglichkeit wahrgenommen und können sich auch in der kommenden Woche wieder testen lassen.

1. Maskenpflicht bei Schülerinnen und Schülern
Bei allen Schwierigkeiten, die die derzeitige Situation mit sich bringt, müssen wir den Schülerinnen und Schülern ein großes Kompliment aussprechen. Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird fast durchgehend korrekt eingehalten.
Eine dringende Bitte der BOGESTRA hat uns diesbezüglich aber erreicht: Diese bittet, dass bereits an den Haltestellen die MNBs korrekt getragen werden, dies würde oftmals nicht erfolgen.
Die Maskenpflicht gilt weiterhin bis zum 31.08.2020, weitere Informationen sind uns noch nicht bekannt.

2. Ärztliche Atteste wegen der Befreiung von der Maskenpflicht
Sofern ein ärztliches Attest zur Befreiung von der Maskenpflicht vorliegt, reichen Sie dies bitte bei der Schulleitung ein. Auf Basis des Attestes und nach Prüfung der örtlichen Begebenheiten können dann entsprechende Entscheidungen getroffen werden. Nur das Vorliegen eines Attestes löst keine automatische Befreiung von der Maskenpflicht aus.

3. Hol- und Bringsituation an der Schule
Wir haben vollstes Verständnis dafür, dass Sie gerade in Pandemiezeiten ihre Kinder mit dem Auto zur Schule fahren, sofern die Anreise zu Fuß bzw. per Fahrrad nicht möglich ist. Damit Sie sich selbst und dem Stadtteil Gerthe den Nervenverlust durch den dadurch entstehenden Rückstau nebst unübersichtlichem Verkehrschaos ersparen, empfehlen wir allen, dass Sie zum Bringen und Abholen das benachbarte Industriegebiet nutzen. Der Fußweg von dort zur Schule ist ab dort sehr gut zu machen, außerdem wird diese Art der An- und Abreise grundsätzlich auch für die Bauphase etabliert werden. Und ihre eigene An- und Abreise dürfte dadurch um ein Vielfaches entspannter werden.

4. Klassenfahrten
Auf den Klassenpflegschaftssitzungen werden ab der kommenden Woche Informationen zu den Klassenfahrten gegeben. Wir haben dazu eine FAQ-Liste vorbereitet, die wir jeweils mit allen eingehenden Rückmeldungen aus der Bezirksregierung und aus dem Ministerium ergänzen werden, so dass hoffentlich alle Fragen zu Klassenfahrten in dieser besonderen Zeit beantwortet sind. Diese FAQ-Liste stellen wir Ihnen ab Montagnachmittag auf unserer Homepage zur Verfügung und werden diese bei weiteren Antworten dann ergänzen.

5. Beratungszeiten
Sie finden alle Sprechzeiten der Lehrkräfte auf unserer Homepage. Nutzen Sie diese Sprechzeiten auch in telefonischer Form oder als Videokonferenz, denn wir haben in diesen Sprechzeiten mehr Möglichkeiten zu beraten als auf unseren Elternsprechtagen mit der sehr engen Taktung. Und vor allem können wir sehr zeitnah Auskünfte geben und nicht erst zu den angesetzten Terminen.

6. Neugliederung der Informationsseiten des Ministeriums
Die umfangreichen Informationen des Ministeriums finden Sie auf den Internetseiten des Ministeriums unter https://www.schulministerium.nrw.de/, direkte Aussagen zu Corona unter https://www.schulministerium.nrw.de/themen/recht/schulgesundheitsrecht/infektionsschutz/coronavirus und alle Schulmails, die im Laufe der Corona-Zeit und darüber hinaus versandt worden sind unter https://www.schulministerium.nrw.de/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/archiv-2020 .
Die gesetzlichen Vorgaben des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Gesundheit in der aktuellsten Form finden Sie unter https://www.mags.nrw/coronavirus-rechtlicheregelungen-nrw.

Mit freundlichem Gruß

M. Braß (Schulleitung)

Vorangegangene Mail v. 07.08.2020

Liebe Eltern,

mit diesem ersten Newsletter möchten wir Sie über den Start des neuen Schuljahres an der HvK informieren.

1. Schulstart allgemein
Am Mittwoch starten alle Schülerinnen und Schüler mit Ausnahme der JGS 5 ins neue Schuljahr. Um möglichst wenig Bewegungen auf den Fluren zu erzeugen, haben beide Schulen sich dazu entschlossen, dass feste Klassenräume eingerichtet werden. Die Raumzuordnungen finden Sie in der Anlage dieser Mail. Beachten Sie bitte, dass wir uns darauf verständigt haben, dass wir als HvK den vorderen Schulhof und den vorderen Eingang nutzen werden, während die AFRS den hinteren Eingang und den hinteren Schulhof benutzen wird.
Die Jahrgangsstufen der Oberstufe beginnen das Schuljahr mit JGS-Versammlungen. Die JGS EF (Forum) und Q1 (Mensa) beginnen um 8:00 Uhr, die JGS Q2 (Forum) beginnt um 9 Uhr. Durchmischungen der Stufen auf dem Schulgelände sind wenn möglich zu vermeiden.
An den ersten drei Schultagen finden jeweils nur die ersten drei Stunden statt. Unterrichtsende ist somit für alle Schülerinnen und Schüler um 11:52 Uhr. Eine Ausnahme bilden die Einführungstage der JGS EF, diese können bis 13 Uhr stattfinden.

2. Rückkehr aus Risikogebieten
Sofern Sie in den vergangenen Tagen aus einem Risikogebiet nach Liste der RKI zurückgekommen sind, müssen Sie und ihre Kinder entweder 14 Tage in Quarantäne oder aber ein negatives Testergebnis vorweisen. Sonst ist ein Schulbesuch nicht zugelassen. Die folgenden Gebiete werden derzeit als Risikogebiet betrachtet: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

3. Maskenpflicht
Mit Beginn des Schuljahres gilt für alle Personen, die das Schulgelände oder Schulgebäude betreten eine durchgehende Maskenpflicht. Für Schülerinnen und Schüler gilt diese auch im Unterricht, für Lehrkräfte auch, sofern sie nicht sicherstellen können, dass sie 1,5 Meter Mindestabstand zu allen Personen halten können.
Sie verfolgen sicher in den Medien die Diskussionen der verschiedenen Wissenschaftler, die etwas zu den Auswirkungen dieser Maskenpflicht auf den Unterricht und das Wohlbefinden der Maskenträger aussagen, daher möchten wir keine eigene Bewertung hinzufügen. Wir empfehlen, dass Sie ihren Kindern pro Tag wegen der Durchfeuchtung der Masken und der dadurch resultierenden Infektionsgefahren mehrere Masken für einen Schultag mitgeben. Als Masken gelten alle Mund-Nasen-Bedeckungen, die auch im öffentlichen Bereich zugelassen sind.
Die durchgehende Maskenpflicht ist zunächst befristet bis zum 31.08.2020. Schuleigene abweichende Regelungen sind nicht zugelassen.

4. Feste Lerngruppen
Die Definition fester Lerngruppen ist derzeit so gefasst, dass an allen weiterführenden Schulen ein Jahrgang als feste Lerngruppe zählt, so dass ein Unterricht in den Fächern Latein, Französisch, Religion und Philosophie ebenso wieder möglich ist wie im WP-Bereich.
Eine Durchmischung der Lerngruppen soll weitestgehend vermieden werden.

5. Feste Sitzplätze
Um Infektionsketten nachvollziehen zu können, ist das Einnehmen fester Sitzplätze in den Klassenräumen vorgegeben. Sofern möglich sollen Schülerinnen und Schüler ihre Sitznachbarn auch in Fach- und Kursräumen nicht wechseln.

6. Unterricht auf Distanz
Stand jetzt stehen uns zwei Lehrkräfte nicht für den Präsenzunterricht zur Verfügung, so dass wir hier in Stundenplänen Distanzunterricht abgebildet haben. Bei den Randstunden mit anschließender großer Pause lässt sich ein Transfer von zu Hause in die Schule ebenso gewährleisten, wie bei einem Transfer in der Mittagspause um nach der Mittagspause dann am Unterricht auf Distanz teilzunehmen. Im Innenbereich gibt es Kurse der Oberstufe, die Unterricht auf Distanz in einem Klassenraum / Fachraum haben werden. Hier wird in Teilen eine Aufsicht / Betreuung sichergestellt oder aber im Techniklabor durch die Lehrkraft im anderen Labor gewährleistet.
Auch Lernzeiten haben wir zunächst in den JGS 8 und 9 auf Distanz eingerichtet, hier wird es noch eine ergänzende Elterninformation geben.

7. Sportunterricht
In der Stadt Bochum dürfen nach Entscheidung des Pandemiestabes der Stadt Bochum vor Prüfung der Belüftungssituationen in Sportstätten weder Schulschwimmsport in Bädern noch Schulsport in Turnhallen durchgeführt werden. Der Vereinssport kann regulär stattfinden. Für die Leistungskurse Sport in der Qualifikationsphase werden gerade Lösungen gesucht.
Diese Entscheidung gilt zunächst bis zu den Herbstferien.
Für den Sportunterricht in der Sekundarstufe I folgt daraus, dass dieser bis zu den Herbstferien nicht stattfinden kann. In den Stundenplänen, die zum Schuljahresbeginn verteilt werden, ist der Sportunterricht daher herausgenommen, wenn möglich wurde eine zusätzliche Lernzeit eingeplant. Wir erreichen dadurch in Teilen einen versetzten Schulstart und ein versetztes Schulende, so dass wir den Schülerbusverkehr in Pandemiezeiten etwas entzerren können.
Für den Sportunterricht in der Sekundarstufe II wird in einer Dienstbesprechung aller Lehrkräfte mit der Schulleitung noch eine Entscheidung für die Zeit bis zu den Herbstferien getroffen. Diese Informationen werden mit dem Schulstart am Mittwoch den Schülerinnen und Schülern mitgeteilt.

8. Arbeitsgemeinschaften
Arbeitsgemeinschaften finden im Zeitraum bis zu den Herbstferien nicht statt, da wir auf eine Durchmischung jahrgangsübergreifender Lerngruppen weitestgehend verzichten sollen. Eine Ausnahme bildet die bestehende „Jugend forscht“ – AG, die auch weiterhin stattfinden wird.

9. Betrieb der Schulmensa nach den Sommerferien
Nach Absprache zwischen den beteiligten Schulen, dem Caterer „Stattküche Münster“ und dem Pandemiestab der Stadt Bochum wird die Mittagsverpflegung mit Tellergerichten nur für die JGS 5 und 6 angeboten. Ab JGS 7 wird die Möglichkeit gegeben werden zwei verschiedene Lunchpakete vorzubestellen, die dann abgeholt werden können. Beachten Sie bitte, dass bei der Onlinebestellung auch Schülerinnen und Schülern ab JGS 7 eine Bestellung aller Gerichte möglich ist, aber nur die Lunchpakete bestellt werden dürfen. Dies ist nach Angabe der Stattküche technisch leider nicht anders möglich.
Der Kiosk wird nur einen Außenverkauf einrichten, die Innenverkaufsmöglichkeit bleibt geschlossen.

10. Wasserspender
Was lange währt wird endlich gut: Mit Beginn des Schuljahres dürfen wir im Schulzentrum als erste Bochumer Schule als Modellprojekt einen Wasserspender einweihen. Dieser wird am 11.08.2020 angeschlossen und freigegeben.
Der Förderverein der HvK bietet voraussichtlich ab dem 24.08.2020 zum Preis von 3€ geeignete Wasserflaschen mit Logo zum Abfüllen an. Bis dahin und darüber hinaus können auch eigene bruchfeste Weithalsflaschen benutzt werden.
Der Wasserspender ist in der Mensa aufgebaut worden und darf auch während der Pandemiezeit genutzt werden.

11. Aufenthaltsbereiche für Freistunden der Oberstufe
Um auch in den Freistunden Durchmischungen von Lerngruppen zu vermeiden, sind die folgenden Aufenthaltsbereiche für die einzelnen JGS vorgesehen:
EF Ganztagsraum
Q1 vorderer Bereich Mensa / Kioskbereich -> Die Mensa ist aber an den Langtagen wegen der Mittagspause der AFRS von 12.30-13.30 Uhr für die Schülerinnen und Schüler der Q2 gesperrt. In diesem Zeitraum ist in möglichen Freistunden der Schulhof auszusuchen.
Q2 Oberstufenraum

12. Digitale Endgeräte
Das Ministerium hat die Schulträger im Land NRW ermächtigt die Anschaffung digitaler Endgeräte für Lehrkräfte und bedürftige Schülerinnen und Schüler vorzunehmen. Die Stadt Bochum als Schulträger kümmert sich daher um die Ausschreibung und Anschaffung der Geräte. Auf Grund dessen, dass nahezu die gesamte Wirtschaft und nun auch der Bildungssektor Geräte in großer Anzahl benötigt, müssen wir mit langen Wartezeiten rechnen. Prognostiziert ist eine Lieferung von Geräten in ausreichender Anzahl bis zum Ende des Kalenderjahres.
Für diejenigen, die im Unterricht auf Distanz über kein Endgerät verfügen, können wir über den Förderverein nach veränderter Rechtslage in Bezug auf die Versicherungen nun einzelne ältere Schulgeräte zur Ausleihe anbieten. Nehmen Sie hierzu bitte Kontakt zum Förderverein über den Kollegen Kai Brandt auf (k.brandt@hvk-bochum.de) .

13. Umgang mit akuten Erkrankungen
„Schülerinnen und Schüler, die im Schulalltag COVID-19-Symptome (wie insbesondere Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinn) aufweisen, sind ansteckungsverdächtig. Sie sind daher zum Schutz der Anwesenden gemäß § 54 Absatz 3 SchulG – bei Minderjährigen nach Rücksprache mit den Eltern – unmittelbar und unverzüglich von der Schulleitung nach Hause zu schicken oder von den Eltern abzuholen. Bis zum Verlassen der Schule sind sie getrennt unterzubringen und angemessen zu beaufsichtigen. Das Gesundheitsamt wird benachrichtigt.
Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens soll die Schule den Eltern unter Bezugnahme auf § 43 Absatz 2 Satz 1 SchulG empfehlen, dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.“

14. Schutz von vorerkrankten Schülerinnen und Schülern
„Grundsätzlich sind Schülerinnen und Schüler verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen. Es gelten die allgemeinen Bestimmungen zur Schul- und Teilnahmepflicht.
Für Schülerinnen und Schüler mit relevanten Vorerkrankungen finden die Bestimmungen über Erkrankungen (§ 43 Absatz 2 SchulG) mit folgender Maßgabe Anwendung: Die Eltern entscheiden, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Die Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird empfohlen. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen dies schriftlich mit. Entsprechende Pflichten gelten für volljährige Schülerinnen und Schüler.
Die Eltern bzw. die betroffenen volljährigen Schülerinnen und Schüler müssen zum einen darlegen, dass für die Schülerin oder den Schüler wegen einer Vorerkrankung eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen schweren Krankheitsverlauf im Falle einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Bei begründeten Zweifeln kann die Schule ein ärztliches Attest verlangen und in besonderen Fällen ein amtsärztliches Gutachten einholen. Besucht die Schülerin oder der Schüler die Schule voraussichtlich oder tatsächlich länger als sechs Wochen nicht, soll die Schule ein ärztliches Attest verlangen und in besonderen Fällen ein amtsärztliches Gutachten einholen. Für die Schülerin oder den Schüler entfällt lediglich die Verpflichtung zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Sie oder er ist weiterhin dazu verpflichtet, daran mitzuarbeiten, dass die Aufgabe der Schule erfüllt und das Bildungsziel erreicht werden kann. Hierzu gehört auch der Distanzunterricht. Die Verpflichtung zur Teilnahme an Prüfungen bleibt bestehen.“
Der Distanzunterricht wird für einzelne Schülerinnen und Schüler in der Regel asynchron stattfinden, das bedeutet in Form von Arbeitsmaterialien und der Vernetzung mit den Mitschülerinnen und Mitschülern über die Kursräume in Office 365. Eine Live-Übertragung des Unterrichts und damit eine synchrone Form des Distanzunterrichts ist aus technischen und datenschutzrechtlichen Gründen nur möglich, wenn das Lernen im Kurs- oder Klassenverbund grundsätzlich auf Distanz stattfindet.

15. Schutz vorerkrankter Angehöriger
„Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen – insbesondere Eltern, Großeltern oder Geschwister – in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine relevante Erkrankung, bei der eine Infektion mit SARS-Cov-2 ein besonders hohes gesundheitliches Risiko darstellt, besteht, sind vorrangig Maßnahmen der Infektionsprävention innerhalb der häuslichen Gemeinschaft zum Schutz dieser Angehörigen zu treffen.
Die Nichtteilnahme von Schülerinnen und Schülern am Präsenzunterricht kann zum Schutz ihrer Angehörigen nur in eng begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend in Betracht kommen. Dies setzt voraus, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona-relevante Vorerkrankung ergibt.
Eine Entbindung von der Teilnahme am Präsenzunterricht kommt vor allem dann in Betracht, wenn sich die oder der Angehörige aufgrund des individuellen Verlaufs ihrer oder seiner Vorerkrankung vorübergehend in einem Zustand erhöhter Vulnerabilität befindet. Die Verpflichtung der Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am Distanzunterricht und zur Teilnahme an Prüfungen bleibt bestehen.“
Zum Verständnis hierfür ein Beispiel: Sofern Sie sich gerade in der Akutphase einer chemotherapeutischen Behandlung befinden, wären Sie besonders anfällig und würden unter diese Regelung fallen.

16. Einsatz der Corona-Warn-App
Die Corona-Warn-App kann bei der Eindämmung der Pandemie einen zusätzlichen Beitrag leisten, indem sie schneller als bei der klassischen Nachverfolgung Personen identifiziert und benachrichtigt, die eine epidemiologisch relevante Begegnung mit einer Corona-positiven Person hatten. Zudem hilft sie, den zeitlichen Verzug zwischen dem positiven Test einer Person und der Ermittlung und Information ihrer Kontakte zu reduzieren. Die Nutzung der App soll allen am Schulleben Beteiligten empfohlen werden.

17. Prüfungen
„Der Beginn der Abschlussprüfungen im Abitur wird im kommenden Jahr um knapp zwei Wochen verschoben. Das gibt den Schulen Gelegenheit, die Schülerinnen und Schüler besser auf die Prüfungen vorzubereiten.
Zudem sollen Lehrkräfte in ausgewählten Fächern der allgemeinbildenden Schulen eine erweiterte Aufgabenauswahlmöglichkeit erhalten, um angesichts möglicher Einschränkungen durch die Corona-Pandemie im Interesse der Schülerinnen und Schüler Prüfungen ohne Abstriche am Niveau, aber mit Blick auf die unterrichteten Inhaltsfelder zu ermöglichen. Die Abiturvorgaben gelten unverändert. Die neuen Prüfungstermine für die einzelnen Fächer werden den Schulen wie üblich zu Beginn des Schuljahres per Erlass mitgeteilt.
Abgesehen davon sollen im kommenden Schuljahr alle Vorgaben der Ausbildungs- und Prüfungsordnungen unverändert gelten; dies schließt alle Abschlussverfahren und Prüfungen einschließlich der Abiturprüfungen im Jahr 2021 ein.
Die angepasste Terminleiste für das Zentralabitur 2021 ist zum Schuljahresbeginn 2020/2021 ebenfalls unter www.standardsicherung.nrw.de verfügbar.“

18. Mitbestimmung in den Gremien
Wir haben lange beraten und haben uns dazu entschieden, dass wir mindestens die erste Runde der Pflegschaftsversammlungen und Sitzungen in der Schule und mit persönlicher Anwesenheit durchführen werden. Dies entspricht seit Juni der Sprachregelung des MSB. Im Rahmen der Pflegschaftsversammlungen erfolgen auch alle Informationen, die in den jeweiligen Jahrgängen unter Corona-Bedingungen wichtig sind.

19. Erster Elternsprechtag und Beratungen nach Corona
Wir hatten Ihnen zugesagt, dass wir so schnell wie möglich Beratung zur Wiederaufnahme des Unterrichts und auch zu individuellen Leistungsständen anbieten werden. Dazu möchten wir ihnen zwei Dinge jetzt schon mitteilen, die weiteren Termine folgen mit der nächsten Elterninformation.
Am 1. Oktober wird der erste Elternsprechtag stattfinden. Dieser wird jeweils zur Hälfte Online und in Präsenz angeboten. Weitere Informationen dazu werden noch erfolgen.
Nach den Erfahrungen mit dem Lernen auf Distanz bekommen aber insbesondere auch die wöchentlich stattfindenden Sprechstunden aller Lehrkräfte noch einmal eine neue Bedeutung: Diese können nun auch über eine Onlineberatung stattfinden, so dass Sie nicht zwingend den Weg zur Schule auf sich nehmen müssen. Die Lehrkräfte werden in den kommenden Tagen nach Bekanntwerden des letztgültigen Stundenplanes ihre Sprechzeiten festlegen und stehen dann in diesen persönlich oder auch online zur Verfügung.

20. Neugliederung der Informationsseiten des Ministeriums
Die umfangreichen Informationen des Ministeriums finden Sie auf den Internetseiten des Ministeriums unter https://www.schulministerium.nrw.de/, direkte Aussagen zu Corona unter https://www.schulministerium.nrw.de/themen/recht/schulgesundheitsrecht/infektionsschutz/coronavirus und alle Schulmails, die im Laufe der Corona-Zeit und darüber hinaus versandt worden sind unter https://www.schulministerium.nrw.de/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/archiv-2020 .
Die gesetzlichen Vorgaben des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Gesundheit in der aktuellsten Form finden Sie unter https://www.mags.nrw/coronavirus-rechtlicheregelungen-nrw

Die Informationen sind gerade zu Beginn des Schuljahres wieder vielen Änderungen unterworfen, so dass wir Sie in der Zeit bis zu den Herbstferien mindestens 14tägig, möglicherweise auch wöchentlich mit neuen Informationen versorgen werden.

An dieser Stelle wünschen wir uns allen einen möglichst guten Start in den annähernden Regelbetrieb und hoffen darauf, dass wir in einigen Wochen alle positiv auf die Wiedereröffnung der Schulen zurückblicken können.

Ihnen alles Gute, bleiben Sie gesund

Mit freundlichem Gruß

M. Braß (Schulleitung)

Anlage Raumübersicht zu Schulbeginn